Image
15. Label-Jubiläum bei NAXOS

Wir feiern Tianwa Yang

Mit großer Souveränität, kompromisslosem Musikverstand und hinreißenden Interpretationen hat Tianwa Yang sich in kürzester Zeit einen Platz in der Riege der maßgeblichen Geigerinnen erspielt. Die Violinkonzerte von Wolfgang Rihm und Jörg Widmann und die Arbeit mit zeitgenössischen Komponisten liegen ihr dabei ebenso am Herzen wie die „Klassiker“
von Beethoven, Brahms, Bruch, Prokofjew, Sibelius und Tschaikowsky. Ihre tiefgründige Beschäftigung mit der Musik und ihr authentisches, gleichermaßen in sich Ruhendes wie elektrisierendes Spiel, wurde mit zahlreichenden Preisen (u.a. ECHO Klassik „Instrumentalistin des Jahres“, Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik) ausgezeichnet.

Tianwa Yang arbeitet mit Dirigenten wie Marc Albrecht, Francesco Angelico, Nicholas Collon, Olari Elts, Christoph Eschenbach, Michael Francis, Giancarlo Guerrero, Osmo Vänskä, Jukka-Pekka Saraste, Clemens Schuldt und Jaap van Zweden. Als Solistin konzertierte sie u.a. mit den Sinfonieorchestern von WDR, MDR und hr, dem Deutschen Symphonie-Orchester, der Dresdner Philharmonie, dem Gürzenich-Orchester Köln, London Philharmonic Orchestra, Royal Philharmonic Orchestra, Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, BBC Philharmonic Orchestra, Radio-Symphonieorchester Wien, Helsinki Philharmonic Orchestra, den Orchestern in Detroit, Baltimore, Seattle, Vancouver, dem Sydney Symphony Orchestra, New Zealand Symphony Orchestra, Hong Kong Philharmonic Orchestra, NCPA Symphony Orchestra und Singapore Symphony Orchestra.

Mit ihren Kammermusik- und Rezitalprogrammen ist sie auf den wichtigen Podien wie der Berliner Philharmonie, der Kölner Philharmonie, dem Festspielhaus Baden-Baden, der Wigmore Hall London und dem Lincoln Center New York sowie bei renommierten Festivals wie Lucerne Festival, Rheingau Musik Festival, Heidelberger Frühling, Festspiele Mecklenburg- Vorpommern u.a. zu Gast.

Im Rahmen ihrer langjährigen Zusammenarbeit mit dem Label Naxos entstanden bereits mehrere preisgekrönte Aufnahmen, u.a. das Gesamtwerk für Violine und Orchester von Wolfgang Rihm, das Violinkonzert und das Doppelkonzert von Johannes Brahms mit dem Deutschen Symphonie-Orchester, die sechs Solosonaten von Eugène Ysaÿe, die Gesamteinspielung der Violinwerke von Pablo Sarasate, das Gesamtwerk für Violine und Klavier von Wolfgang Rihm, eine CD mit beiden Violinkonzerten Mendelssohn-Bartholdys sowie Lalos „Symphonie espagnole“ mit dem Barcelona Symphony Orchestra unter Darrell Ang.

Geboren und aufgewachsen in Peking, erhielt Tianwa Yang im Alter von vier Jahren ihren ersten Geigenunterricht und gewann anschließend zahlreiche Wettbewerbe. Als Zehnjährige wurde sie von Lin Yaoji ins Musikkonservatorium ihrer Heimatstadt Peking aufgenommen, mit 13 Jahren spielte sie die 24 Capricen von Niccolò Paganini auf CD ein. 2003 kam sie über ein Stipendium zum Kammermusikstudium nach Deutschland und legte damit den Grundstein für ihre Karriere in Europa. Tianwa Yang dankt Lin Yaoji, Jörg-Wolfgang Jahn und Anner Bylsma, die ihre künstlerische Entwicklung begleitet und wesentlich geprägt haben.

Neben ihrer Konzerttätigkeit unterrichtet Tianwa Yang seit 2015 an der Hochschule der Künste Bern. 2018 wurde sie auf eine Professur an die Hochschule für Musik Würzburg berufen.

Eine vollständige Übersicht zu Tianwa Yangs Aufnahmen bei uns finden Sie hier
Details 17 artikel
Image Violinkonzerte 1 and 2
Als Prokofjew das Spiel seines Privatlehrers Reinhold Glière hörte, war er erstmals von der Geige fasziniert. Ein Dutzend Jahre später schrieb Prokofjew sein Violinkonzert Nr. 1 – ein Werk, in dem sich warmherzige Poesie und launige Verspieltheit mit einem wilden Scherzo in der Mitte und verblüffender technischer Akrobatik gegenüberstehen. Im Gegensatz dazu ist das Violinkonzert Nr. 2 emotional eher zurückhaltend
und gleichsam sardonisch mit einem klagenden und weit ausholenden langsamen Satz. Die witzige und beschwingte Sonate für Violine Solo, die als offizielle sowjetische Auftragskomposition als Ensemblestück komponiert wurde, das von talentierten Nachwuchsgeigern gemeinsam gespielt werden sollte, kann auch von einem einzelnen Interpreten gespielt werden.

13,95 € *
Image Violinkonzert op.77/Doppelkonzert op.102
Tianwa Yang wurde zweimal hintereinander mit einem ECHO Klassik ausgezeichnet, die FAZ schrieb, sie sei "die beste Geigerin weit und breit" und der Bayerische Rundfunk erklärte Ihre Einspielung von Lalos Symphonie Espagnole in einem Vergleichsumfeld von 32 Einspielungen zur besten Aufnahme. Kein Zweifel: Tianwa Yang ist ein Superlativ unter den Virtuosinnen unserer Tage. Nun reüssiert sie mit einem wahren Boliden der Konzertliteratur und einem der zentralen Werke von Tianwa Yangs früherem Mentor Isaac Stern: Brahms' Violinkonzert! Das Violinkonzert von Johannes Brahms nimmt eine Sonderstellung unter den Violinkonzerten der Romantik ein, sowohl was seine Länge, seine Schönheit aber auch was seinen Anspruch angeht. Es gilt als eines der besten und wichtigsten Violinkonzerte der klassischen Musik schlechthin, und durch Tianwa Yang erfährt das Stück eine erstklassige Interpretation, die auch vom exzellenten Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter der Leitung Antoni Wits getragen wird. Zusätzlich enthalten ist das populäre Doppelkonzert, bei dem Tianwa Yang der hervorragende Cellist Gabriel Schwabe zur Seite steht, der seinerseits bereits ein Star auf seinem Instrument ist und zu den namhaftesten Cellisten seiner Generation zählt. Kurzum: Ein herausragendes Album, das zweifellos Furore machen wird.

13,95 € *
Image Werke für Violine und Orchester
Tianwa Yang ist eine "Künstlerin mit außergewöhnlicher Technik und Musik" (BBC Music Magazine) und hat sich spätestens seit dem Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik 2014 für ihre gefeierten Aufnahmen der vollständigen Violinwerke von Pablo de Sarasate als international führende Künstlerin etabliert. Ihre "atemberaubende mühelose Virtuosität" und "unheimliche Affinität zu spanischer Musik" (All Things Strings) machten sie zur idealen Interpretin der auf dieser Aufnahme präsentierten Musik von Saint-Saëns. Introduction et Rondo capriccioso ist ein glanzvolles Bravourstück mit der Leidenschaft des iberischen Tanzes, während die Havannaise in E-Dur als getragene Habanera daherkommt. Weniger häufig zu hören sind die eindrucksvolle Caprice andalou, die liedhafte Romanze in C-Dur, das rhapsodische Morceau de concert und das improvisationsartige La Muse et le Poète.
Tianwa Yang bezeugt auch mit dieser Aufnahme, dass Sie zu den überragenden Violinistinnen unserer Zeit gehört, deren zarter Strich höchste Emotionen auslösen und deren Virtuosität einen mit größtem Staunen erfüllt. In jeder neuen Aufnahme brilliert erneut das überschäumende Talent dieser jungen Künstlergeneration, zu der auch Gabriel Schwabe gehört, der auf dieser Aufnahme zum formidablen Duo-Partner wird. Das Malmö Symphony Orchestra unter der versierten Leitung von Marc Soustrot erweist sich als perfekte vielschichtige Basis, in die der Gesang der Violine von Tirana Yang beglückend einfließen kann.


13,95 € *
Image Violinkonzert 2/Concerto Italiano
Das erste Album nach dem Gewinn der begehrten ECHO-Auszeichnung führt die Weltklasseviolinvirtuosin Tianwa Yang ins musikalische Florenz. Der Florentiner Komponist Mario Castelnuovo-Tedesco schrieb nämlich zwei der schönsten Violinkonzerte überhaupt, von denen dasjenige mit dem Titel "I Profeti" ("Die Propheten") Weltruhm erlangte. Dafür hatte einst der Widmungsträger des Konzerts gesorgt: Jascha Heifetz! Das Konzert mit dem Beinamen "Die Propheten" erkundet archaische Klangwelten, indem es musikalisch Bezug nimmt auf uralte jüdische Lieder, die Castelnuovo-Tedesco in einem alten Gesangbuch entdeckt hatte.
Tianwa Yang interpretiert diese Kostbarkeiten des spätromantischen Violinrepertoires zusammen mit dem SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg unter der feinsinnigen Leitung des niederländischen Komponisten und Dirigenten Pieter-Jelle de Boer. Fazit: Ein fantastisches neues Album von Tianwa Yang!

13,95 € *
Image Lichtzwang/Dritte Musik/Gedicht des Malers
Die zweifach ECHO Klassik-prämierte Ausnahme-Virtuosin Tianwa Yang ist ohne Zweifel die "stärkste Geigerin weit und breit" (Eleonore Büning, FAZ) und die große Ausnahme-Violinistin unserer Tage. Doch sie ist vor allem auch die Referenz-Interpretin für die Musik des deutschen Komponisten Wolfgang Rihm, dem sie seit ihrem Studium in Karlsruhe künstlerisch eng verbunden ist. Ihr neuestes Album ist der Auftakt zu einem zweiteiligen Zyklus sämtlicher Musik für Violine und Orchester von Wolfgang Rihm, also quasi dessen "Violinkonzerten". In dieser herausragenden Koproduktion mit dem SWR und Deutschlandfunk Kultur spielt Tianwa Yang zusammen mit der ebenfalls ECHO-prämierten Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz sowie mit dem ebenfalls mit einem ECHO Klassik ausgezeichneten Dirigenten Christoph-Mathias Müller, der zu den führenden Dirigenten für die Musik der Gegenwart in Deutschland zählt und als langjähriger Chefdirigent des Göttinger Symphonieorchesters bundesweit für Aufsehen gesorgt hat. Tianwa Yang untermauert einmal mehr die führende Geigerin ihrer Generation zu sein und spielt die Musik Wolfgang Rihms mit hörbarer Begeisterung und Hingabe. Rihm selbst war am Entstehungsprozess zu diesen Einspielungen direkt beteiligt und hat den Aufnahmen vor Ort selbst beigewohnt.

13,95 € *
Image Symphonie espagnole/Violinkonzert 1
Dieses neue NAXOS-Album entführt seine Hörer in die feurige Klanglandschaft Spaniens. Zwei hoch virtuose Violinkonzerte stehen hier auf dem Programm, bei denen die zweifache ECHO Klassik-Preisträgerin Tianwa Yang erneut zeigen kann, dass sie zu den besten Geigerinnen unserer Zeit gehört. Die Symphonie Espagnole gehört mit ihrem melodischen Reichtum, ihrem spanischen Kolorit und ihrer geradezu halsbrecherischen Virtuosität zu den berühmtesten Violinkonzerten des 19. Jahrhunderts. Komponist Édouard Lalo schrieb das Stück einst für seinen Freund Pablo de Sarasate, und wer könnte dieses Werk heute besser interpretieren, als die unbestrittene Sarasate-Referenz unserer Tage, Tianwa Yang? Joan Manén ist heute nur noch wenigen bekannt, war zu seiner Zeit aber nicht weniger berühmt als Sarasate. Als komponierender Virtuose schrieb er sich sein Concierto español selbst auf den Leib. Von der Anlage her neben spnaischem Flair auch mit einem guten Schuss Hollywood-Romantik gesegnet, dürfte Manéns Konzert, zumal in dieser faszinierenden Interpretation, eine Wiederentdeckung zum Bejubeln werden. Mit Darrell Ang steht Tianwa Yang diesmal einer der besten jungen Dirigenten zur Seite. Beim renommierten Besançon Dirigierwettbewerb gewann er alle drei Hauptpreise: Großer Preis, Publikumspreis und Orchesterpreis. Dieser einmalige Vorgang demonstriert Angs herausragendes Musikverständnis, das Kritiker und Publikum gleichermaßen zu Beifallsstürmen anregt, erst recht in Verbindung mit der zweifachen ECHO Klassik-Preisträgerin Tianwa Yang.


13,95 € *
Image Gesungene Zeit/Lichtes Spiel/Coll'Arco
Die zweifach ECHO Klassik-prämierte Ausnahme-Virtuosin Tianwa Yang ist ohne Zweifel die "stärkste Geigerin weit und breit" (Eleonore Büning, FAZ) und die große Ausnahme-Violinistin unserer Tage. Doch sie ist vor allem auch die Referenz-Interpretin für die Musik des deutschen Komponisten Wolfgang Rihm, dem sie seit ihrem Studium in Karlsruhe künstlerisch eng verbunden ist. Ihr neuestes Album ist die Fortsetzung eines zweiteiligen Aufnahmeprojekts mit sämtlicher Musik für Violine und Orchester von Wolfgang Rihm. In dieser herausragenden Koproduktion mit dem SWR und Deutschlandfunk Kultur spielt Tianwa Yang zusammen mit der ebenfalls ECHO-prämierten Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz sowie mit dem aufstrebenden Dirigenten Darrell Ang, der international aufsehenerregend alle drei Hauptpreise beim höchst renommierten Dirigierwettbewerb von Besançon gewann. Tianwa Yang untermauert hiermit einmal mehr, die führende Geigerin ihrer Generation zu sein und spielt die Musik Wolfgang Rihms mit hörbarer Begeisterung und Hingabe. Rihm selbst war am Entstehungsprozess zu diesen Einspielungen direkt beteiligt und hat den Aufnahmen vor Ort selbst beigewohnt.

13,95 € *
Image Violinkonzerte
Eine Frische und ausgeprägte Leichtigkeit gehören zu den Markenzeichen von Mendelssohns Musik, und auch im vorliegenden Violinkonzert D-moll sowie in der Sonate Op. 4, beide Frühwerke des Komponisten, die den Hörer jedoch in ihrer verblüffenden Reife die bereits vorhandene Selbstsicherheit des bei der Entstehung erst 13-jährigen Mendelssohn erkennen lassen. Die Qualität der Frühwerke gibt schon einen Vorgeschmack auf die Originalität und die überbordende Inspiration, die das Violinkonzert E-moll, op. 64 zu einem der wichtigsten Werke des Violinrepertoires machten.
Die junge Geigerin Tianwa Yang hat sich mittlerweile zu einer international agierenden Größe der klassischen Musikszene entwickelt, die sie mit ihren Live-Auftritten ebenso begeistert wie mit ihren CD-Einspielungen.
Ihre musikalischen Fähigkeiten, die auf den zuletzt erschienenen Aufnahmen mit Musik von Sarasate, Piazolla und Wolfgang Rihm, zu hören waren, wurden von der internationalen Presse mit höchster Anerkennung gewürdigt.
„Brillante Technik, hochvirtuoses Spiel und ein enormer musikalischer Reichtum zeichnen die Chinesin Tianwa Yang aus.“ (Deutschlandradio Kultur, Radiofeuilleton)
„Über die geigerischen Fähigkeiten der aus China stammenden Geigerin braucht man kein Wort mehr zu verlieren, hier passt alles!“ (Fono Forum)


13,95 € *
Image Violinkonzerte
Eine Frische und ausgeprägte Leichtigkeit gehören zu den Markenzeichen von Mendelssohns Musik, und auch im vorliegenden Violinkonzert D-moll sowie in der Sonate op. 4, beides Frühwerke des Komponisten, die den Hörer jedoch in ihrer verblüffenden Reife die bereits vorhandene Selbstsicherheit des bei der Entstehung erst 13-jährigen Mendelssohn erkennen lassen. Die Qualität der Frühwerke gibt schon einen Vorgeschmack auf die Originalität und die überbordende Inspiration, die das Violinkonzert e-Moll, op. 64 zu einem der wichtigsten Werke des Violinrepertoires machten. Die junge Geigerin Tianwa Yang hat sich mittlerweile zu einer international agierenden Größe der klassischen Musikszene entwickelt, die sie mit ihren Live-Auftritten ebenso begeistert wie mit ihren CD-Einspielungen.


15,95 € *
Image Geschichte vom Soldaten
Bei diesem Album treffen erstmals zwei Naxos-Exklusivkünstlerinnen aufeinander: Tianwa Yang und JoAnn Falletta. Mit einem handverlesenen Kammermusikensemble führen sie Strawinskys Geschichte vom Soldaten auf, inklusive sämtlicher Erzähltexte, vorgetragen durch drei der besten Theaterschauspieler Nordamerikas. Die seit vielen Jahren in Deutschland lebende Tianwa Yang gewann im letzten Jahr den ECHO Klassik als "Beste Instrumentalistin (Violine)". Im Jahr zuvor wurde sie bereits mit einem ECHO Klassik als "Beste Nachwuchskünstlerin" ausgezeichnet. FAZ-Musikkritikerin Eleonore Büning bezeichnete Yang als "stärkste Geigerin weit und breit". JoAnn Falletta zählt zu den wenigen weltweit tätigen professionellen Dirigentinnen. Mit dem durch sie geleiteten Buffalo Symphony Orchestra gelangen ihr von der Kritik gefeierte Einspielungen, die unter anderem schon mit zwei Grammy Awards ausgezeichnet wurden. Lange hat es für Strawinskys Meisterwerk keine so hervorragend besetzte Einspielung gegeben!

13,95 € *
Image Geschichte vom Soldaten Suite/Oktett/Les Noces
Strawinskys Geschichte vom Soldaten erschien in diesem Jahr bereits als vollständige Fassung inklusive Text bei NAXOS (8.573537), nun folgt die Einspielung der populären Suite. Ausführende sind auch diesmal die Virginia Arts Festival Players unter der inspirierten Leitung der Grammy-Preisträgerin JoAnn Falletta.   Und wohl noch nie war der Part der Violine in dieser Suite prominenter und qualitätvoller besetzt als in dieser Aufnahme, bei der wieder die zweifache ECHO Klassik-Preisträgerin Tianwa Yang ihre Ausnahmeklasse demonstriert.   Zusätzlich gibt es zwei weitere Strawinsky-Meisterwerke in grandiosen Fassungen zu hören: Das selten aufgenommene Oktett wird in der revidierten Fassung von 1952 gespielt, und die populäre Ballettkantate Les Noces ist das herausragende musikalische Highlight dieser auch klanglich aufsehenerregenden Produktion.


13,95 € *
Image Sämtliche Werke für Violine und Orchester
Der Ruhm der inzwischen zweimal mit dem ECHO Klassik und einmal mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichneten deutsch-chinesischen Violinvirtuosin Tianwa Yang startete mit ihren sensationellen Aufnahmen der Musik von Pablo de Sarasate. Kaum je zuvor hatte es diese Musik in einer vollkommeneren Symbiose zwischen Virtuosität und emotionaler Ausdruckskraft zu hören gegeben. Selbst solche für Ihre kritische Zurückhaltung bekannte Kritikerinnen und Kritiker erklärten die Sarasate-Einspielungen Tianwa Yangs ohne jeden Zweifel zur Referenz. Nun gibt es Sarasates komplette Musik für Violine und Orchester in einer attraktiven Box. Nie war die Gelegenheit (im wahrsten Sinne des Wortes) günstiger, sich diese preisgekrönten Aufnahmen zu beschaffen.


21,95 € *
Image Sämtliche Werke für Violine und Klavier
„Höchstmögliche Empfehlung, als eine Aufnahme von
besonderem Verdienst, für alle, die auch nur im Entferntesten mit der Violine verbunden sind
und an alle, die es noch nicht sind. Es ist wie die erste Liebe.“
– Fanfare zu Vol. 1

21,95 € *
Image Transkriptionen
Als einer der größten Geigenvirtuosen seiner Generation inspirierte Pablo Sarasate nicht nur führende Komponisten jener Epoche zu Konzerten und anderen Werken für sein Instrument, sondern bewies sein schier unglaubliches musikalisches Talent auch mit eigenen Stücken, die auf Tänzen seiner spanischen Heimat basieren. Unglaubliches Talent wird jedoch nicht nur dem Komponisten selbst bescheinigt, auch die Solistin, dieser Reihe wurde für ihr in jeglicher Hinsicht eindrucksvolles Spiel geradezu bejubelt. Die aus China stammende und in Deutschland lebende Violinistin Tianwa Yang hat der Musik für Violine und Klavier von Pablo Sarasate in Zusammenarbeit mit ihrem Duopartner Markus Hadulla zu großer Aufmerksamkeit und Beliebtheit bei Publikum und Presse verholfen.
„Wir erleben eine vor Kraft, Witz & Intelligenz nur so übersprühende Interpretin. Ein Hochgenuss. (Ensemble über 8.570893, Sarasate, Vol. 3)
„Über die geigerischen Fähigkeiten der aus China stammenden Geigerin braucht man kein Wort zu verlieren. Hier passt alles.“ (Pizzicato)
„Brillante Technik, hochvirtuoses Spiel und ein enormer musikalischer Reichtum zeichnen (…) Tianwa Yang aus. (Deutschlandradio Feuilleton)
„Tianwa Yang gehört zur kleinen Gruppe der geigerischen Weltelite.“ (Fono Forum)


13,95 € *
Image Sonaten für Solo Violine op.27
Der belgische Violinvirtuose Eugène Ysaÿe setzte die Kenntnisse über die Möglichkeiten seines Instrumentes in atemberaubende Musik um. Seine sechs Sonaten für Solo-Violine gehören zum Eindrucksvollsten, was auf diesem Instrument machbar ist. Um die erstaunlichen Möglichkeiten des Schöpfers in ihrer ganzen Qualität greifbar zu machen, verlangt es selbstverständlich nach einem Künstler oder einer Künstlerin, die den Vorstellungen Ysaÿes entspricht, denn dieser hatte nicht nur die technischen Aspekte im Sinn: Ein Geigenmeister "muss ein Violinist sein, ein Denker, ein Poet, ein Mensch, er muss Hoffnung, Liebe, Leidenschaft und Verzweiflung erlebt haben, er muss die ganze Gefühlsskala durchlaufen haben, um diese in all seinem Spiel ausdrücken zu können."
Tianwa Yang, "die zur kleinen Gruppe der geigerischen Weltelite" gehört (Fono Forum), ist eine solche Künstlerin. Doch bringt sie neben ihrer stupenden Technik nicht nur die oben genannten Eigenschaften mit, sondern findet sich auch wie selbstverständlich in die stilistischen Eigenheiten der Widmungsträger dieser geigerischen Wunderwerke ein.


13,95 € *
Image Sinfonia Buenos Aires
Astor Piazzollas Name ist zum Synonym für den Tango geworden, den typischen Tanz seines Heimatlandes Argentinien. In der Sinfonía Buenos Aires entwickelte Piazzolla einen symphonischen Tango, der sich durch eine brillante, originelle und oft komplexe Orchestrierung auszeichnet. Sein Bandoneón-Konzert, das nach dem höchsten Berg der Anden "Aconcagua" genannt wird, bietet dem Solisten reichlich Gelegenheit für Drama, Pathos und Virtuosität. Las Cuatro Estaciones Porteñas (Die vier Jahreszeiten von Buenos Aires), eine Reihe von einzelnen Tangosätzen mit mehreren Verweisen auf Vivaldis berühmtes Werk, ist eine lebendige Sequenz, in der die wechselnden Stimmungen der Jahreszeiten durch eine fast grenzenlose emotionale Bandbreite und Tiefe ausgedrückt werden.

13,95 € *
Image Live in Concert in St Petersburg
Unglaubliches Talent wird der Solistin bescheinigt, die für ihr in jeglicher Hinsicht eindrucksvolles Spiel geradezu bejubelt wird. Die aus China stammende und in Deutschland lebende Violinistin Tianwa Yang ist auf dem Weg zu einer ganz großen Geigerin unserer Zeit zu werden.

19,95 € *
* Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Mein Konto
Mein Warenkorb: 0 artikel