Cookie-Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um Daten auf Ihrem Computer zu speichern.
Cookies akzeptieren
Image
5 Jahre Grand Piano

20 Topseller zum Sonderpreis

Nicht nur das NAXOS-Label feiert in diesem Jahr Jubiläum, sondern auch unser Klavierlabel Grand Piano. Inzwischen ist Grand Piano zu einem wichtigen Vertreter herausragender Einspielungen der Klavierliteratur erblüht. Aktueller Bestseller ist der erste Teil der Glinka-Reihe mit der jungen Pianistin Inga Fiolia. Zur Feier des Tages bietet Ihnen das Label 20 der schönsten Alben bis einschließlich 30. Juni 2017 zum Sonderpreis.
Details 20 artikel
Image Saint-Saens: Klavierwerke Vol. 1
"Saint-Saëns’ Musik nimmt mich gefangen, seit ich als Teenager das Allegro Appassionato kennengelernt habe. Die umfassende Genialität seiner Klavierwerke begeistert mich immer wieder. Sie umfasset zugleich klassische, romantische und moderne Empfindungswelten auf überwältigende Weise. Saint-Saëns war auch ein bahnbrechender Erneuerer im Bereich der pianistischen Spieltechnik: Er stellt seine Interpreten vor enorme, aber unschätzbar wertvolle Herausforderungen. Es war überaus lohnenswert, mich für dieses Projekt in allen Belangen auf die Werke von Saint- Saëns, einem der größten Klavierkomponisten, einzulassen." – Geoffrey Burleson

9,95 € (15,95 €) *
Image Raff: Klavierwerke Vol. 1
Das Ansehen von Joachim Raff war einmal so hoch, dass er in den 1860er und 1870er Jahren von vielen als der führende Sinfoniker seiner Zeit angesehen wurde. Ein frühes und nachhaltiges Vorbild war Franz Liszt, der wiederum von dem jungen Mann so beeindruckt war, dass er ihn 1849 nach Weimar einlud, wo Raff bis 1856 als dessen Sekretär arbeitete. Obwohl Raff in erster Linie als Sinfoniker bekannt war, schrieb er zahlreiche Werke in verschiedenen Gattungen, am meisten allerdings komponierte er für das Klavier: Über 130 Werke entstanden für dieses Instrument, von denen viele diverse Sätze haben oder gar aus mehreren Stücken bestehen.
Die drei hier präsentierten Werke stammen aus den ersten Weimarer Jahren Raffs, einer Zeit, in der er in der berauschenden musikalischen Atmosphäre von Liszts Freundeskreis schwelgte. Diese Stücke zeigen, wie schnell Raff von einer Schreibweise im Gefolge Chopins und Liszts – deutlich in der „Fantasie“ – zu der reifen Sprache der „Drei Klaviersoli“ gelangte, in denen diese Einflüsse anverwandelt und mit denen von Mendelssohn und Schumann verschmolzen zu einem nur Raff eigenen, eklektischen, aber sehr individuellen Stil führten.

9,95 € (15,95 €) *
Image Weinberg: Klavierwerke Vol. 1
Wie sein Freund und Mentor Dmitri Schostakowitsch war Mieczyslaw Weinberg ein Komponist und Pianist, während dessen Laufbahn die erstgenannte Tätigkeit zunehmend auf Kosten der zweiten an Bedeutung gewann. Die überwiegende Mehrzahl seiner Klavierwerke entstand in der ersten Hälfte seines Komponistenlebens, und verrät viel über seinen Weg zu einer reifen und individuellen Tonsprache. Diese erste Folge von Weinbergs sämtlichen Klavierwerken enthält sehr frühe Werke, etwa die charaktervollen Mazurken und ein bemerkenswert ausdrucksstarkes Lullaby, sein Opus 1, sowie die teilweise modern tönende Klaviersonate Nr. 1 und die eher klassische ausgerichtete Klaviersonate Nr. 2. Bei der Sonate op. 49 von 1978 handelt es sich um die Erweiterung und Neugestaltung eines ursprünglich 1951 abgeschlossenen Stückes.

9,95 € (15,95 €) *
Image Schulhoff: Klavierwerke Vol. 1
Erwin Schulhoff wurde 1894 in Prag geboren und zeigte bereits früh musikalische Begabung. Während seines kurzen Lebens machte er sich viele unterschiedliche musikalische Stile zu Eigen. Seine vom Jazz inspirierten Werke stammen alle aus einer Phase seiner Karriere und repräsentieren eine Abkehr von seiner bilderstürmerischen Haltung unmittelbar nach dem ersten Weltkrieg. Schulhoff entwickelte einen eigenen zeitgenössischen Stil, der ein breiteres Publikum erreichte, ohne offenkundig politisch zu sein. Die Jazz-inspirierten "Partita" enthält erfrischen geistreiche Anleihen aus Tango, Foxtrott und Shimmy. In der Suite Nr. 3 für die linke Hand, gehen Volksmusik und Jazz eine anregend neuartige Verbindung ein, während sich Schulhoffs musikalischer Ausdruck bei "Variationen und Fuge" unverkennbar an Debussy anlehnt, bei dem Schulhoff auch studiert hatte.

9,95 € (15,95 €) *
Image Saint-Saens: Klavierwerke Vol. 2
„Saint-Saëns’ Musik nimmt mich gefangen, seit ich als Teenager das Allegro Appassionato kennengelernt habe. Die umfassende Genialität seiner Klavierwerke begeistert mich immer wieder. Sie umfasset zugleich klassische, romantische und moderne Empfindungswelten auf überwältigende Weise. Saint-Saëns war auch ein bahnbrechender Erneuerer im Bereich der pianistischen Spieltechnik: Er stellt seine Interpreten vor enorme, aber unschätzbar wertvolle Herausforderungen. Es war überaus lohnenswert, mich für dieses Projekt in allen Belangen auf die Werke von Saint- Saëns, einem der größten Klavierkomponisten, einzulassen.“ Geoffrey Burleson
"Burleson spielt mit außerordentlichem Gespür und bezwingender Technik ... Superb!"– Fanfare (über Naxos CD 8.559664)

9,95 € (15,95 €) *
Image Weinberg: Klavierwerke Vol. 2
Alle Kompositionen dieser zweiten Folge der NAXOS-Serie mit sämtlichen Klavierwerken Mieczyslaw Weinbergs, entstanden in der Zeit zwischen 1950 und 1955. Diese Phase war für den Komponisten von vielen persönlichen Tragödien geprägt, die mit seiner jüdischen Herkunft und den politischen Umständen in der damaligen Sowjetunion zu tun hatten. Seine Partita für Klavier op. 54, in der sich lyrische Passagen und Dramatik stets abwechseln, widmete Weinberg seinem Freund Levon Atovmyan, der sich für ihn beim Geheimdienst eingesetzt hatte. Auch die Sonate Nr. 4 hat einen Widmungsträger: Emil Giles, der sich für Weinbergs Klaviermusik einsetzte, seitdem er ihn im Krieg kennen gelernt hatte.

9,95 € (15,95 €) *
Image Raff: Klavierwerke Vol. 2
Die drei vorliegenden Klavierwerke, von denen zwei zum ersten Mal eingespielt wurden, entstanden in der ersten Hälfte der 1870er Jahre, auf dem Höhepunkt von Raffs Karriere, der eine Reputation als bedeutendster Symphoniker Deutschlands genoss. In seiner faszinierenden Fantasie-Sonate op. 168 ist deutlich zu hören, dass in Raff die gegensätzlichen musikalischen Tendenzen seiner künstlerischen „Ziehväter“ Mendelssohn und Liszt zusammenflossen. Seinen Erfindungsreichtum zeigt der Komponist in den Variationen über ein Originalthema, seine Gabe für Lyrik in den Vier Klavierstücken, Op. 196.

9,95 € (15,95 €) *
Image Raff: Klavierwerke Vol. 3
9,95 € (15,95 €) *
Image Silvestrov: Klavierwerke
Die Klaviermusik spielt im Schaffen des Ukrainers Valentin Silvestrov eine zentrale Rolle. Die vorliegende CD ist Klavierwerken aus verschiedenen seiner Schaffensperioden gewidmet. In den letzten Jahren, die Silvestrov als „Bagatellen-Periode“ bezeichnet, hat er sich intensiv der Miniatur zugewandt, in denen er „Duette mit der Stille“ sieht, nicht nur die Klänge selbst, sondern auch die „klingenden“ Pausen spielen eine große Rolle. Die CD beginnt mit der 1993 überarbeiteten Version seiner bereits 1954 – 55 entstandenen Entwürfe der „Naive Musik“. „Der Bote“, zu dem ihn der russische Philosoph Jakov Druskin inspirierte, beschreibt die Figur für die Verbindung zwischen „dieser“ und „jener“ Welt. Silvestrov widmete es Larissa, seiner großen Liebe, seiner Frau und Beraterin in allen Belangen, die 1996 starb. „Der Bote“ führt uns mit einem an Mozart erinnernden Thema in eine Sonatine im Stil des 18. Jahrhunderts, wohin er in seiner „Kitschmusik“ an die großen Romantiker Chopin, Schumann und Brahms erinnert.
Die russische Pianistin Elisaveta Blumina, der Silvestrov auch die „Zwei Walzer“ auf dieser CD gewidmet hat, gewann bereits mit 23 Jahren den Internationalen Brahms Wettbewerb. Sie gilt darüber hinaus jedoch auch als eine der bedeutendsten Interpretinnen des zeitgenössischen Repertoires. Für die Stücke von Valentin Silvestrov ist sie somit die ideale Interpretin.

9,95 € (15,95 €) *
Image Koželuch: Klaviersonaten Vol. 1
Leopold Koželuch, der eigentlich Jan Antonin hieß, seinen Namen jedoch änderte, um nicht mit seinem gleichnamigen Cousin verwechselt zu werden, war ein überaus geachteter Zeitgenosse Mozarts. Schon früh engagierte sich Leopold Koželuch für den gerade aufkommenden Hammerflügel, weshalb seine Klaviersonaten eine wahre Fundgrube für den musikalischen Stil sind, wie er in Wien Ende des 18. Jahrhunderts gepflegt wurde. Es finden sich jedoch auch Beispiele, die Beethoven und Schubert bereits vorwegnehmen. Der neuseeländische Hammerflügelspezialist Kemp English spielt in seiner bahnbrechenden Debütaufnahme sämtliche fünfzig Sonaten, wobei er Originalinstrumente des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts sowie neuzeitliche Nachbauten verwendet.

9,95 € (15,95 €) *
Image Carreño: Rêverie
Das Faszinierende an der Musik von der venezolanischen Pianistin und Komponistin Teresa Carreño ist nicht nur, dass die außergewöhnliche pianistische Brillanz und dass das erstaunliche kompositorische Geschick bereits in ihren frühen Kompositionen erkennbar ist, auch die emotionale Tiefe ist überwältigend. Teresa Carreño füllte mit ihrer Musik Konzerthallen in vier Kontinenten und auch ihr turbulentes Privatleben hielt sie nicht davon ab, einen großen musikalischen Schatz von großer Ausdruckskraft und melancholischer Tiefe zu schaffen. Aus welcher Welt diese Töne kommen und in welcher Welt wir ihnen begegnen, bleibt rätselhaft. Nennen wir sie „Traumwelt“ – Rêverie.

9,95 € (15,95 €) *
Image Hoffmeister: Klaviersonaten Vol. 1
Franz Anton Hoffmeister (1754-1812) war eine prägende Gestalt im Musikleben seiner Zeit. Als umsichtiger und bedeutender Verleger so berühmter Zeitgenossen wie Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn und Ludwig van Beethoven erwarb er sich großes Ansehen. Die Vielzahl seiner äußerst ansprechenden Werke machte ihn – darüber hinaus zu einem populären und renommierten Komponisten. Seine Klaviersonaten sind Musterbeispiele der Musik des 18. Jahrhunderts, die in sich Elemente aus opernhaftem Drama mit Intensität, Geist und Witz vereinen und so die hohen Ansprüche des zeitgenössischen Publikums vollauf befriedigten.

9,95 € (15,95 €) *
Image Glassworlds: Klavierwerke Vol. 1
Nicolas Horvath ist unter anderem bekannt von seinen viel gelobten Liszt-Einspielungen auf dem Label Editions Hortus. Aber immer wieder realisiert der Monegasse auch Projekte abseits eingetretener Klassikpfade, so etwa ein Album mit einem Soundtrack zu H.P. Lovecraft's Fantasy-Geschichte "Dreams in the Witch House" in Kollaboration mit einer Dark Ambient-Rockband. Philip Glass' Klavierwerke sind bei Horvath also in den besten Händen, denn in seiner Persönlichkeit vereinen sich spieltechnische Könnerschaft und das gewisse Quäntchen Pop-Feeling, das man für Glass' minimalistische Klanglandschaften eben auch benötigt.

9,95 € (15,95 €) *
Image Silvestrov, Kancheli u.a.: Werke für Klavier & Orc
Sie gehören zu den bekanntesten Komponisten unserer Zeit: Valentin Silvestrov aus der Ukraine, Giya Kancheli aus Georgien und die Russin Galina Ustvolskaya. Musikalisch stehen sie, deren Länder sich politisch so fremd geworden sind, auf diesem neuen Album der wundervollen Pianistin Elisaveta Blumina einträchtig nebeneinander. Es spielt das Stuttgarter Kammerorchester unter Leitung Thomas Sanderlings in einer Studioaufnahme mit Top-Klangbild, aufgenommen von den ausgezeichneten Tonmeistern des SWR.

9,95 € (15,95 €) *
Image Godard: Klavierwerke Vol. 1
9,95 € (15,95 €) *
Image Grieg: Klavierkonzerte
Edvard Grieg hat ein Klavierkonzert geschrieben, das zu den Eckpfeilern des Standardrepertoires in aller Welt zählt. Doch wenig bekannt ist, dass Grieg noch Skizzen zu einem zweiten Klavierkonzert hinterlassen hat, das er jedoch nie vollendete. Diese fantastische Produktion des Klaviermusiklabels Grand Piano stellt nicht nur Griegs bekanntes Klavierkonzert vor, sondern zudem auch die weitesgehend unbekannten Skizzen für das zweite Konzert. Und als wäre das noch nicht genug, ist auf diesem einmaligen Album auch die Weltersteinspielung einer Rekonstruktion eines zweiten Klavierkonzerts zu hören, bei dem der norwegische Komponist Helge Evju (* 1942) auf die originalen Skizzen Edvard Griegs zurückgegriffen hat. Das Endergebnis ist eine herrlich romantische Repertoireergänzung, die das Potenzial hat, mittels ihrer Überzeugungskraft ein großes Publikum zu begeistern.

9,95 € (15,95 €) *
Image Glassworlds: Klavierwerke Vol. 2
Der erste Teil der „Glassworlds“ betitelten Reihe mit Klaviermusik von Philip Glass in der Interpretation des Pianisten Nicholas Horvath wurde von der Presse sehr gelobt: „Die technische Herausforderung an den Pianisten ist gewaltig, bereitet aber dem monegassischen Pianisten Nicolas Horvath keine Probleme. Seine Virtuosität ist stupend.“ (Rémy Franck in pizzicato.lu). Nun erscheint der zweite Teil mit Glass‘ insgesamt 20 sehr anspruchsvollen Etüden.

9,95 € (15,95 €) *
Image Glassworlds: Klavierwerke Vol. 3
Glass und Horvath, das ist für viele Rezensenten inzwischen ein untrennbares Gespann: Die ersten zwei CDs aus Horvaths Gesamteinspielung des Klavierwerks von Philip Glass haben enormes Aufsehen erregt und wurden hoch gelobt. Der auf insgesamt neun Teile angelegte Zyklus dreht diesmal die Zeit zurück bis an den Anfang der 1980er-Jahre. Glass realisierte damals u.a. "The Olympian", eine für die Olympischen Spiele in Los Angeles 1984 in Auftrag gegebene Komposition, aber auch seine bekanntesten Filmmusiken, wie "Einstein on the Beach", "Akhnaten" und "Satyagraha".

9,95 € (15,95 €) *
Image Glassworlds: Klavierwerke Vol. 4
Die inzwischen vierte Folge der Gesamteinspielung der Klavierwerke des Komponisten Philip Glass durch den monegassischen Meistervirtuosen Nicolas Horvath widmet sich ganz und gar dem universalen Thema Liebe. Von originären Klavierkompositionen bis hin zur Transkription von Filmmusiksoundtracks ist wieder das ganze breite musikalische Spektrum vertreten, das Glass' Klangrede beim Publikum so außerordentlich beliebt macht.

9,95 € (15,95 €) *
Image Glassworlds: Klavierwerke Vol. 5
Grand Piano hat mit dem monegassischen Pianisten Nicolas Horvath den ersten Zyklus der Klaviermusik von Philip Glass aufgenommen, und auch auf der fünften Folge der aufsehenerregenden Serie gibt es neue Weltersteinspielungen. So spielt der preisgekrönte Pianist Glass' Arrangement des berühmten Paul Simon-Songs The Sound of Silence ebenso wie das wichtige, 40-minütige Stück 600 Lines. Nicolas Horvath gilt als führender Philip Glass-Spezialist auf dem Klavier und wird von seinem Endorser Steinway immer wieder für 12-stündige "Glass-Marathons" gebucht.

9,95 € (15,95 €) *
* Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Mein Konto
Mein Warenkorb: 0 artikel