Cookie-Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um Daten auf Ihrem Computer zu speichern.
Cookies akzeptieren
Image
Arthaus Elegance

Die schönsten Ballett-Klassiker auf DVD & Blu-ray

Die Elegance-Serie ist eine Sammlung atemberaubendster Ballettaufführungen, sowohl klassische als auch moderne, aus international anerkannten Häusern mit den beliebten Tänzern unserer Zeit. Darunter sind Produktionen von den großartigen Choreographen der heutigen Zeit sowie natürlich das Vermächtnis des legendären Marius Petipa. Wir bieten Ihnen alle DVDs/Blu-rays der Serie bis einschließlich 31. Oktober 2017 zum sensationellen Einzelpreis von nur 9,95 Euro.
Details 22 artikel
Image Don Quichotte
Don Quichotte ist nicht nur ein Publikumsliebling sondern auch ein gern aufgeführtes Werk vieler Ballettkompagnien weltweit. Entgegen der unzähligen Don-Quichotte-Inszenierungen, die auf Alexander Gorskys Adaption der Originalversion basiereren, wollte der führende russische Choreograph Alexei Ratmansky mit seiner Choreographie für das Niederländische Nationalballett wieder zu den Ursprüngen von Marius Petipa aus dem Jahr 1869 zurückkehren. Auf Grund fehlender Aufzeichnungen stützte er sich auf Petipas Original-Libretto, den Partituren mit Tanznotationen, Rezensionen und Memoiren und schuf eine äußerst gelungenge Version des Don Quichotte, mit dem er die Tradition Petipas wahrt auch wenn sich die originale Choreographie nicht mehr genau bestimmen ließ.

9,95 € (15,95 €) *
Image Don Quichotte
Don Quichotte ist nicht nur ein Publikumsliebling sondern auch ein gern aufgeführtes Werk vieler Ballettkompagnien weltweit. Entgegen der unzähligen Don-Quichotte-Inszenierungen, die auf Alexander Gorskys Adaption der Originalversion basiereren, wollte der führende russische Choreograph Alexei Ratmansky mit seiner Choreographie für das Niederländische Nationalballett wieder zu den Ursprüngen von Marius Petipa aus dem Jahr 1869 zurückkehren. Auf Grund fehlender Aufzeichnungen stützte er sich auf Petipas Original-Libretto, den Partituren mit Tanznotationen, Rezensionen und Memoiren und schuf eine äußerst gelungenge Version des Don Quichotte, mit dem er die Tradition Petipas wahrt auch wenn sich die originale Choreographie nicht mehr genau bestimmen ließ.

9,95 € (15,95 €) *
Image Raymonda
Als einer der bedeutendsten Choreographen seiner Zeit revolutionierte Marius Petipa das Ballett und trug maßgeblich zur Weiterentwicklung des klassischen Tanzes bei. Viele seiner Choreographien bestimmen das Repertoire der Kompagnien. Der Höhepunkt seines Schaffens ist die Choreographie der Raymonda nach der Musik von Alexander Glazunov, die er im Alter von 80 Jahren schuf.
Im Jahr 2011 führte die Mailänder Scala die Raymonda in einer originalgetreuen Choreographie auf. Dafür widmete sich Sergej Vikharev zwei Jahre der Aufgabe, Petipas Ballett anhand von Niederschriften detailgetreu zu rekonstruieren. Nicht nur der Zuschauer sondern auch die Tänzer fühlten sich aufgrund der Originalchoreographie und der historischen Ausstattung ins 19. Jahrhundert zurückversetzt. In den Titelpartien sind mit Olesia Novikova und Friedemann Vogel zwei herausragende Gastsolisten zu erleben.

9,95 € (15,95 €) *
Image Raymonda
Als einer der bedeutendsten Choreographen seiner Zeit revolutionierte Marius Petipa das Ballett und trug maßgeblich zur Weiterentwicklung des klassischen Tanzes bei. Viele seiner Choreographien bestimmen das Repertoire der Kompagnien. Der Höhepunkt seines Schaffens ist die Choreographie der Raymonda nach der Musik von Alexander Glazunov, die er im Alter von 80 Jahren schuf.
Im Jahr 2011 führte die Mailänder Scala die Raymonda in einer originalgetreuen Choreographie auf. Dafür widmete sich Sergej Vikharev zwei Jahre der Aufgabe, Petipas Ballett anhand von Niederschriften detailgetreu zu rekonstruieren. Nicht nur der Zuschauer sondern auch die Tänzer fühlten sich aufgrund der Originalchoreographie und der historischen Ausstattung ins 19. Jahrhundert zurückversetzt. In den Titelpartien sind mit Olesia Novikova und Friedemann Vogel zwei herausragende Gastsolisten zu erleben.

9,95 € (15,95 €) *
Image Bella Figura/Sleepless/Birth-Day
Jirí Kylián ist einer der bedeutendsten und legendären Choreografen seiner Generation. Der 1947 geborene Tscheche schuf über 100 Meisterwerke, wobei ein Großteil davon eigens für das Nederlands Dans Theatre entstand. Drei dieser Ballette sind in dieser exklusiven Sammlung vereint:
Birth-Day: Kyliáns Sinn für Humor tritt markant in den Vordergrund, doch hinter dem Humor lauert schon die Tragödie. Schließlich bedeutet jeder Geburtstag einen weiteren Schritt weg vom Tag der Geburt und einen Schritt hin zum Tod. „Birth-Day“ spielt mit der Zeit ein Spiel. Mozarts Musik ist entweder Adagio oder Prestissimo und dasselbe gilt für die Bewegungen, die manchmal mit doppelter Geschwindigkeit durchgeführt werden und manches Mal bis zur Bewegungslosigkeit zusammensacken.
Bella Figura: Kylián wagt sich in die Grauzone der menschlichen Seele vor. Traum und Wirklichkeit prallen auf der Bühne aufeinander und verschieben ständig die Perspektive. Blitzartige Bilder ändern sich rapide in Farbe und Stimmung und fließen harmonisch mit einer Collage aus Renaissance- und Barockmusik von Vivaldi, Torelli und Pergolesi zusammen. Das Ergebnis ist unglaublich und rätselhaft zugleich.
Sleepless: Im faszinierenden Ballett “Sleepless”, ein Werk für sechs junge Tänzer, spielt das Bühnenbild eine wichtige Rolle. Es verfügt über eine Wand, hinter der die Tänzer – oder manchmal nur ihre Körperteile – auftauchen, verschwinden und wiederkehren. Das Bühnenbild erlaubt unerwartete Auftritte oder schafft optische Täuschungen von Köpfen, die auf groteske Art und Weise nicht auf den Köpfen zu sitzen scheinen.

9,95 € (15,95 €) *
Image Bella Figura/Sleepless/Birth-Day
Jirí Kylián ist einer der bedeutendsten und legendären Choreografen seiner Generation. Der 1947 geborene Tscheche schuf über 100 Meisterwerke, wobei ein Großteil davon eigens für das Nederlands Dans Theatre entstand. Drei dieser Ballette sind in dieser exklusiven Sammlung vereint:
Birth-Day: Kyliáns Sinn für Humor tritt markant in den Vordergrund, doch hinter dem Humor lauert schon die Tragödie. Schließlich bedeutet jeder Geburtstag einen weiteren Schritt weg vom Tag der Geburt und einen Schritt hin zum Tod. „Birth-Day“ spielt mit der Zeit ein Spiel. Mozarts Musik ist entweder Adagio oder Prestissimo und dasselbe gilt für die Bewegungen, die manchmal mit doppelter Geschwindigkeit durchgeführt werden und manches Mal bis zur Bewegungslosigkeit zusammensacken.
Bella Figura: Kylián wagt sich in die Grauzone der menschlichen Seele vor. Traum und Wirklichkeit prallen auf der Bühne aufeinander und verschieben ständig die Perspektive. Blitzartige Bilder ändern sich rapide in Farbe und Stimmung und fließen harmonisch mit einer Collage aus Renaissance- und Barockmusik von Vivaldi, Torelli und Pergolesi zusammen. Das Ergebnis ist unglaublich und rätselhaft zugleich.
Sleepless: Im faszinierenden Ballett “Sleepless”, ein Werk für sechs junge Tänzer, spielt das Bühnenbild eine wichtige Rolle. Es verfügt über eine Wand, hinter der die Tänzer – oder manchmal nur ihre Körperteile – auftauchen, verschwinden und wiederkehren. Das Bühnenbild erlaubt unerwartete Auftritte oder schafft optische Täuschungen von Köpfen, die auf groteske Art und Weise nicht auf den Köpfen zu sitzen scheinen.

9,95 € (15,95 €) *
Image La Petite Danseuse de Degas
Die Idee, die Geschichte der kleinen Tänzerin als Ballett auf die Bühne zu bringen, entstand, nachdem die Ballettdirektorin der Pariser Oper Brigitte Lefèvre den Artikel über Edgar Degas’ Skulptur Kleine vierzehnjährige Tänzerin von Martine Kahane las. Während der Recherchen nach der Identität des Modells fand Kahane heraus, dass es sich um ein kleines Mädchen namens Marie Van Goethem handelt, die, um Geld zu verdienen, für Künstler posierte. Zahlreiche Ausstellungen, Publikationen und Filme widmeten sich bereits Degas und dem Tanz, doch es gab bisher kein choreographisches Werk, das dies wirklich tat. Der Choreograf Patrice Bart und der Komponist Denis Levaillant wurden mit der Realisierung des Projekts beauftragt. Die Geschichte aus dem 19. Jahrhundert sollte in eine darstellerische und musikalische Sprache übertragen werden. Anhand von Degas’ Werk entstand ein bezauberndes Ballett, das sich nicht nur mit der Geschichte des kleinen Mädchens an sich sondern auch mit der Geschichte des Tanzes beschäftigt. Das Ballett wurde 2010 in Paris uraufgeführt. Die Tänzer Clairemarie Osta, Dorothée Gilbert, Mathieu Ganio und José Martinez überzeugen das Publikum, welches die Aufführung mit großem Beifall belohnte.

9,95 € (15,95 €) *
Image La Petite Danseuse de Degas
Die Idee, die Geschichte der kleinen Tänzerin als Ballett auf die Bühne zu bringen, entstand, nachdem die Ballettdirektorin der Pariser Oper Brigitte Lefèvre den Artikel über Edgar Degas’ Skulptur Kleine vierzehnjährige Tänzerin von Martine Kahane las. Während der Recherchen nach der Identität des Modells fand Kahane heraus, dass es sich um ein kleines Mädchen namens Marie Van Goethem handelt, die, um Geld zu verdienen, für Künstler posierte. Zahlreiche Ausstellungen, Publikationen und Filme widmeten sich bereits Degas und dem Tanz, doch es gab bisher kein choreographisches Werk, das dies wirklich tat. Der Choreograf Patrice Bart und der Komponist Denis Levaillant wurden mit der Realisierung des Projekts beauftragt. Die Geschichte aus dem 19. Jahrhundert sollte in eine darstellerische und musikalische Sprache übertragen werden. Anhand von Degas’ Werk entstand ein bezauberndes Ballett, das sich nicht nur mit der Geschichte des kleinen Mädchens an sich sondern auch mit der Geschichte des Tanzes beschäftigt. Das Ballett wurde 2010 in Paris uraufgeführt. Die Tänzer Clairemarie Osta, Dorothée Gilbert, Mathieu Ganio und José Martinez überzeugen das Publikum, welches die Aufführung mit großem Beifall belohnte.

9,95 € (15,95 €) *
Image The Nutcracker
P. I. Tschaikowsky gilt als der große Sinfoniker Russlands. In seiner Musik gelang ihm eine Synthese aus der nationalen russischen Musiksprache und den kompositionstechnischen Formen der westeuropäischen Romantik. Seine berühmtesten Ballette nehmen wegen ihrer melodischen Intensität und instrumentalen Brillanz einen Spitzenplatz im klassischen Balletrepertoire ein. In dem 1814 veröffentlichten Märchen "Nußknacker und Mäusekönig" des deutschen Romantikers E.T.A. Hoffmann, auf das Tschaikowskys Ballett basiert, bildet das Weihnachtsfest den realistischen Rahmen für eine fantastische Handlung. Fiktion und Wirklichkeit sind durch seltsame und wunderbare Begebenheiten zu einem faszinierenden und unergründlichen Labyrinth verwoben. Mit der literarischen Figur des Uhrmachers Drosselmeier, der sein Leben durch seine Arbeit ordnet, konnten sich sowohl Hoffmann als auch Tschaikowsky, der in seinem fünfzigsten Lebensjahr mit der Komposition begann, identifizieren. Auf den Tag genau 107 Jahre nach der St. Petersburger Uraufführung hatte Patrice Barts Choreografier von Tschaikowskys Welterfolg "Der Nußknacker" im Jahre 1999 an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin Premiere. Bart stellte dem Ballett einen Prolog voran, in dem er Marie als Kind entführen läßt und alles in einen heutigen Kontext stellt.

9,95 € (15,95 €) *
Image The Nutcracker
P. I. Tschaikowsky gilt als der große Sinfoniker Russlands. In seiner Musik gelang ihm eine Synthese aus der nationalen russischen Musiksprache und den kompositionstechnischen Formen der westeuropäischen Romantik. Seine berühmtesten Ballette nehmen wegen ihrer melodischen Intensität und instrumentalen Brillanz einen Spitzenplatz im klassischen Balletrepertoire ein. In dem 1814 veröffentlichten Märchen "Nußknacker und Mäusekönig" des deutschen Romantikers E.T.A. Hoffmann, auf das Tschaikowskys Ballett basiert, bildet das Weihnachtsfest den realistischen Rahmen für eine fantastische Handlung. Fiktion und Wirklichkeit sind durch seltsame und wunderbare Begebenheiten zu einem faszinierenden und unergründlichen Labyrinth verwoben. Mit der literarischen Figur des Uhrmachers Drosselmeier, der sein Leben durch seine Arbeit ordnet, konnten sich sowohl Hoffmann als auch Tschaikowsky, der in seinem fünfzigsten Lebensjahr mit der Komposition begann, identifizieren. Auf den Tag genau 107 Jahre nach der St. Petersburger Uraufführung hatte Patrice Barts Choreografier von Tschaikowskys Welterfolg "Der Nußknacker" im Jahre 1999 an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin Premiere. Bart stellte dem Ballett einen Prolog voran, in dem er Marie als Kind entführen läßt und alles in einen heutigen Kontext stellt.

9,95 € (15,95 €) *
Image Car Men/Silent Cries/La Cathedrale Engloutie
Genau 20 Jahre liegen zwischen Jirí Kyliáns Solo Silent Cries und seinem 2006 gemeinsam mit dem holländischen Filmemacher Boris Paval Conen gedrehten Schwarz-Weiß-Streifen Car Men. Was beide Werke verbindet, ist einerseits die rein tänzerische Ausdruckskraft und andererseits das markante Mienen- bzw. Körperspiel der Interpretin Sabine Kupferberg. Sie ist die Strippenzieherin bei Car Men – Opfer und Intrigantin zu gleichen Teilen, immer bereit, dem Ernst des Lebens ebenso wie ihren drei Mitakteuren Escamillo, Don José und Micaëla mit Humor und hintergründigem Witz zu begegnen. Und so fährt sie in Kyliáns ungewöhnlicher, slapstickartiger Tragikomödie ihren drei Kollegen zu guter Letzt einfach davon, selbstgewiss und unbelehrbar– wie ihr Vorbild: Carmen.

9,95 € (15,95 €) *
Image Car Men/Silent Cries/La Cathedrale Engloutie
Genau 20 Jahre liegen zwischen Jirí Kyliáns Solo Silent Cries und seinem 2006 gemeinsam mit dem holländischen Filmemacher Boris Paval Conen gedrehten Schwarz-Weiß-Streifen Car Men. Was beide Werke verbindet, ist einerseits die rein tänzerische Ausdruckskraft und andererseits das markante Mienen- bzw. Körperspiel der Interpretin Sabine Kupferberg. Sie ist die Strippenzieherin bei Car Men – Opfer und Intrigantin zu gleichen Teilen, immer bereit, dem Ernst des Lebens ebenso wie ihren drei Mitakteuren Escamillo, Don José und Micaëla mit Humor und hintergründigem Witz zu begegnen. Und so fährt sie in Kyliáns ungewöhnlicher, slapstickartiger Tragikomödie ihren drei Kollegen zu guter Letzt einfach davon, selbstgewiss und unbelehrbar– wie ihr Vorbild: Carmen.

9,95 € (15,95 €) *
Image Giselle
„Giselle“ gilt als Inbegriff des romantischen Balletts und zählt seit seiner Uraufführung im Jahre 1841 zum Standardrepertoire unzähliger Ballettkompanien. Mit seiner skurril unromantischen und radikal drastischen Neudeutung des Ballettklassikers schrieb der gefeierte schwedische Choreograf und Tänzer Mats Ek Anfang der 80-er Jahre Tanzgeschichte. Für das schwedische Cullberg-Ballett – eine der berühmtesten Modern Dance-Fomationen weltweit – interpretierte er Inhalt und Formensprache des Zweiakters zeitgemäß. Die Musik von Adolphe Adam behält Mats Ek bei: Er verwendet eine Einspielung des Orchesters der Oper Monte Carlo unter der Leitung von Richard Bonynge von 1969, die wir auch in dieser Studioaufnahme hören. Die Premierenbesetzung Ana Laguna (Giselle), Luc Bouy (Albrecht), Yvan Auzely (Hilarion), Vanessa McIntosh (Bathilde) und Lena Wennergren (Myrtha) machen die vorliegende Aufzeichnung zu einer Ballettdokumentation ersten Ranges.

9,95 € (15,95 €) *
Image Giselle
„Giselle“ gilt als Inbegriff des romantischen Balletts und zählt seit seiner Uraufführung im Jahre 1841 zum Standardrepertoire unzähliger Ballettkompanien. Mit seiner skurril unromantischen und radikal drastischen Neudeutung des Ballettklassikers schrieb der gefeierte schwedische Choreograf und Tänzer Mats Ek Anfang der 80-er Jahre Tanzgeschichte. Für das schwedische Cullberg-Ballett – eine der berühmtesten Modern Dance-Fomationen weltweit – interpretierte er Inhalt und Formensprache des Zweiakters zeitgemäß. Die Musik von Adolphe Adam behält Mats Ek bei: Er verwendet eine Einspielung des Orchesters der Oper Monte Carlo unter der Leitung von Richard Bonynge von 1969, die wir auch in dieser Studioaufnahme hören. Die Premierenbesetzung Ana Laguna (Giselle), Luc Bouy (Albrecht), Yvan Auzely (Hilarion), Vanessa McIntosh (Bathilde) und Lena Wennergren (Myrtha) machen die vorliegende Aufzeichnung zu einer Ballettdokumentation ersten Ranges.

9,95 € (15,95 €) *
Image Six Ballets
Hans van Manen, geboren am 11. Juli 1932, ist einer der bekanntesten holländischen Balletttänzer und Choreografen. 1960 gründete er das Nederlands Dans Theater und war von 1961 bis 1970 dessen künstlerischer Direktor. Von 1974 bis 1987 arbeitete er für das Niederländische Nationalballett. Er wurde 1993 mit dem Deutschen Tanzpreis ausgezeichnet, erhielt 2000 den Erasmuspreis und 2004 den Musikpreis der Stadt Duisburg. Seine Arbeit umfasst mehr als 90 Choreografien. Vor vielen Jahren rügten Kritiker Hans van Manen dafür, dass er sich immer wiederhole. Seine Arbeit gäbe ihnen das Gefühl eines Déjà vu, den Eindruck, dass sie alles schon einmal gesehen hätten. Der Choreograf, damals bereits im rentenfähigen Alter, reagierte auf seine Kritiker sehr bissig und bewies ihnen, dass er immer noch eine feste Größe ist. In gerade einmal zwei Jahren, zwischen Juni 1995 und Juni 1997, schuf er am Stück sechs Meisterwerke, die später vom Holländischen Fernsehen produziert wurden und auf dieser DVD enthalten sind.

9,95 € (15,95 €) *
Image Six Ballets
Hans van Manen, geboren am 11. Juli 1932, ist einer der bekanntesten holländischen Balletttänzer und Choreografen. 1960 gründete er das Nederlands Dans Theater und war von 1961 bis 1970 dessen künstlerischer Direktor. Von 1974 bis 1987 arbeitete er für das Niederländische Nationalballett. Er wurde 1993 mit dem Deutschen Tanzpreis ausgezeichnet, erhielt 2000 den Erasmuspreis und 2004 den Musikpreis der Stadt Duisburg. Seine Arbeit umfasst mehr als 90 Choreografien. Vor vielen Jahren rügten Kritiker Hans van Manen dafür, dass er sich immer wiederhole. Seine Arbeit gäbe ihnen das Gefühl eines Déjà vu, den Eindruck, dass sie alles schon einmal gesehen hätten. Der Choreograf, damals bereits im rentenfähigen Alter, reagierte auf seine Kritiker sehr bissig und bewies ihnen, dass er immer noch eine feste Größe ist. In gerade einmal zwei Jahren, zwischen Juni 1995 und Juni 1997, schuf er am Stück sechs Meisterwerke, die später vom Holländischen Fernsehen produziert wurden und auf dieser DVD enthalten sind.

9,95 € (15,95 €) *
Image Siddharta
Der 1957 geborene Choreograph Angelin Preljocaj schuf in 26 Jahren bereits 35 Werke und gilt damit als der produktivste und eigenwilligste seiner Generation. 2010 wurde mit Siddartha sein viertes Werk für das Ballet de l'Opéra in der Opéra Bastille aufgeführt. Das Ballett stellt in 16 Bildern den Lebensweg des Siddartha, dem Begründer des Buddhismus, dar. Auf der Suche nach der Erleuchtung begibt er sich auf eine lange Reise und muss einige Hürden überwinden. Nicolas Le Riche verkörpert den Siddartha. Im Moment der Erleuchtung nimmt er die Pose des von innen heraus strahlenden Buddhas ein. Tänzerisch zur Seite stehen ihm Aurélie Dupont als Figur der Erleuchtung, Alice Renavand als seine Ehefrau und Muriel Zusperreguy als das romantische Bauernmädchen Sujata.

9,95 € (15,95 €) *
Image Siddharta
Der 1957 geborene Choreograph Angelin Preljocaj schuf in 26 Jahren bereits 35 Werke und gilt damit als der produktivste und eigenwilligste seiner Generation. 2010 wurde mit Siddartha sein viertes Werk für das Ballet de l'Opéra in der Opéra Bastille aufgeführt. Das Ballett stellt in 16 Bildern den Lebensweg des Siddartha, dem Begründer des Buddhismus, dar. Auf der Suche nach der Erleuchtung begibt er sich auf eine lange Reise und muss einige Hürden überwinden. Nicolas Le Riche verkörpert den Siddartha. Im Moment der Erleuchtung nimmt er die Pose des von innen heraus strahlenden Buddhas ein. Tänzerisch zur Seite stehen ihm Aurélie Dupont als Figur der Erleuchtung, Alice Renavand als seine Ehefrau und Muriel Zusperreguy als das romantische Bauernmädchen Sujata.

9,95 € (15,95 €) *
Image Maya Plisetskaya-A Tribute in five Ballets
9,95 € (15,95 €) *
Image The Nutcracker and the Mouse King
9,95 € (15,95 €) *
Image A Swan Lake
9,95 € (15,95 €) *
Image Dance Theatre of Harlem
9,95 € (15,95 €) *
* Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Image Image Image Image Image Image Image
Mein Konto
Mein Warenkorb: 0 artikel