Cookie-Einstellungen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
Image
Die große Jahresstart Preisaktion

27 Top-Titel bis zu 40 % reduziert!

Ab dem 01.01.2019 starten wir mit NAXOS in Österreich. Das möchten wir mit Ihnen feiern und erlassen bis zu 40 % Rabatt* auf 27 ausgewählte Titel**!

*Nicht mit anderen Rabattaktionen kombinierbar. Bereits reduzierte Artikel müssen im Nachgang auf den bereits reduzierten Preis angepasst und nachberechnet werden, da diese von der Rabattaktion technisch nicht ausgeschlossen werden können
**Nur solange Vorrat reicht
Details 27 artikel
Image Sinfonien KV 550/543
8,91 € (13,95 €) *
Image Mozarts Costa-Violine
11,88 € (18,95 €) *
Image Die Zauberflöte
Nach dem großen Erfolg von „Aida“ und „Andrea Chénier“ mit ihren sensationellen Bühnenbildern schafft Bregenz 2013 mit der Zauberflöte eine weitere spektakuläre Produktion: Mozarts „Zauberflöte“. Die Inszenierung stammt von David Pountney, der bereits an bekannten Opernhäusern wie der MET, Wiener Staatsoper, Bayerischen Staatsoper und der dem Züricher Opernhaus gearbeitet hat.
„Es zeugt von der künstlerischen Integrität des britischen Regisseurs, dass Pountney keine technisch hochgerüsteten Shows hinklotzt, um die Massen zu bespaßen, sondern dass er eine radikale Interpretation anbietet, die selbst Stückkenner verblüfft.“ Der Tagesspiegel

23,02 € (24,95 €) *
Image Die Zauberflöte
Nach dem großen Erfolg von „Aida“ und „Andrea Chénier“ mit ihren sensationellen Bühnenbildern schafft Bregenz 2013 mit der Zauberflöte eine weitere spektakuläre Produktion: Mozarts „Zauberflöte“. Die Inszenierung stammt von David Pountney, der bereits an bekannten Opernhäusern wie der MET, Wiener Staatsoper, Bayerischen Staatsoper und der dem Züricher Opernhaus gearbeitet hat.
„Es zeugt von der künstlerischen Integrität des britischen Regisseurs, dass Pountney keine technisch hochgerüsteten Shows hinklotzt, um die Massen zu bespaßen, sondern dass er eine radikale Interpretation anbietet, die selbst Stückkenner verblüfft.“ Der Tagesspiegel

28,88 € (28,95 €) *
Image Der Rosenkavalier
Seit der Zeit der umjubelten Uraufführung am 26. Januar 1911 in Dresden fasziniert „Der Rosenkavalier“ das Publikum. 118 Mal war der Publikumsliebling von 1929 bis 2013 über die Bühne der Salzburger Festspiele gegangen. Doch es musste noch bis zum Strauss-Jubiläumsjahr 2014 dauern, bis erstmals die völlig ungekürzte Version gegeben wird, was Franz Welser-Möst zu verdanken ist.
Und der Jubel für diese Inszenierung von Harry Kupfer war entsprechend groß! Zu diesem grandiosen Erfolg trugen neben der exzellenten Personenregie Kupfers vor allem auch die Wiener Philharmoniker unter der musikalischen Leitung von Franz Welser-Möst sowie die exzellente Schar an Sängern bei. Und die FAZ schreibt: „Es war fast zu schön.“


28,88 € (28,95 €) *
Image Frühling In Wien
6,42 € (10,95 €) *
Image Cellokonzerte
Das 2. Album der jungen, virtuosen Cellistin!
Nach Ihrer viel gelobten Debut-CD mit französischer Musik für Violoncello und Klavier (Capriccio C5131), präsentiert die erst 21 jährige Cellistin Harriet Krijgh ihre technische Raffinesse und ihre Virtuosität am Beispiel der beiden Cellokonzerte von Joseph Haydn.
„Und viel Freude bereitete die Solistin des Cellokonzertes in D-Dur: Die 21-jährige Holländerin Harriet Krijgh, zurzeit noch Studentin in Wien, meisterte es mit technischer Fertigkeit, angenehm kantablem Ton und gekonnt eingesetzter Podiumspräsenz. Bemerkenswert auch ihre Sicherheit in höchsten Lagen. Berechtigter Jubel im Mozartsaal!“ ( Wiener Zeitung, 27.04.2012)

10,97 € (16,95 €) *
Image La Wally
Die Spielzeit 2012/13 wurde im Tiroler Landestheater mit einer Oper eröffnet, die erstmals den Weg auf diese Bühne fand, deren Hauptfigur hingegen ist in Tirol eine Legende: Die Geierwally. Ausgehend von wahren Ereignissen schuf Wilhelmine von Hillern ihren 1875 publizierten, fiktiven Roman Die Geierwally. Er schildert das Leben von Walburga Stromminger, einer für diese Zeit ungewöhnlich emanzipiert auftretenden jungen Frau. Im Januar 1892 hob sich an der Mailänder Scala der Vorhang für die Opernfassung des Stoffes, vertont von dem Italiener Alfredo Catalani. In der tragischen Dreiecksgeschichte liebt Gellner Wally, deren Herz jedoch Hagenbach gehört. Dieser zeigt zunächst kein Interesse an Wally. Als er seine Gefühle für sie entdeckt, kommt es beinahe zu einer Katastrophe. Wally ist sich ihrer Schuld an den Ereignissen bewusst, verzichtet auf ihre Liebe und zieht sich in die Einsamkeit der Berge zurück. Dort sucht Hagenbach sie auf. Das Glück scheint zum Greifen nahe...
Catalanis im neu-romantischen Stil komponiertes Werk, nun erstmals auf DVD zu sehen, verzaubert mit wunderschönen Melodien und einer ausdrucksstarken, farbigen Orchestrierung, die von zarten Tönen bis zu dramatischen Momenten alle Facetten dieser bewegenden und mitreißenden Liebesgeschichte erzählt.


19,80 € (25,95 €) *
Image Der Evangelimann
19,80 € (25,95 €) *
Image Maskerade (Opern (GA),Deutsch)
19,80 € (25,95 €) *
Image Die Schöpfung
19,80 € (25,95 €) *
Image Serenaden Und Divertimenti
19,80 € (26,95 €) *
Image Sinfonien 1+8
„Die Musik, die ich hören wollte, gab es nicht.“ So erklärt Per Nørgård, weshalb er Komponist wurde, und an dieser Haltung hat sich nichts geändert. Ein langes Leben hindurch hat Nørgård im Norden mit die visionärste Musik geschrieben, darunter acht Sinfonien, die zwischen 1953 und 2012 entstanden. Sie entsprangen seiner einzigartigen Fähigkeit, neue Zusammenhänge zu finden und auszudrücken, was ihn zu einem der größten Sinfoniker unserer Zeit macht. Die beiden vorliegenden Sinfonien sind seine erste und seine vorläufig letzte. So unterschiedlich sie sind, haben sie doch einiges gemeinsam, nämlich innere Phänomene, wie eine räumliche Dimension der Musik, und äußere Umstände, wie die Verbindung zum nordischen Nachbarland Finnland. In der Sinfonie Nr. 1 ist die Verbindung zu Finnlands großem Komponisten Sibelius hörbar, und die 8. Sinfonie wurde 2012 von den Helsinki Philharmonikern uraufgeführt, dem Orchester, das hundert Jahre zuvor die meisten Sinfonien von Sibelius uraufgeführt hatte. Die Sinfonie ist John Storgårds, dem Chefdirigenten des Orchesters, gewidmet.

11,88 € (17,95 €) *
Image Walzer Und Quadrillen Aus Wien
10,97 € (14,95 €) *
Image Komplette Orchesterwerke
Ein Meilenstein der Aufnahme-Geschichte: Sämtliche Orchesterwerke von Johann Strauss Sohn in der Gesamtedition! Der berühmteste und nachhaltig erfolgreiche Komponist der leichten Musik des 19. Jahrhun-derts, Johann Strauss Sohn, faszinierte nicht nur Wien, sondern auch den Rest Europas und Amerika mit seinen opulent melodiösen Walzern, Polkas und Märschen. Diese einzigartige Sammlung fasst zum ersten Mal sein gesamtes Orchesterschaffen zusammen. Die Strauss Edition, die ursprünglich in 52 Einzel-CDs bei Marco Polo erschienen war, stellte einen Meilenstein der Aufnahme-Geschichte dar und wird nun mit dieser wundervollen Gesamtausgabe noch einmal gefeiert.

105,45 € (139,95 €) *
Image Agrippina
Während seiner Jahre in Italien absorbierte Händel die Musik seiner Zeitgenossen und passte sich erfolgreich nicht nur den neuen stilistischen Tendenzen an, sondern erweiterte diese vielmehr um ein beträchtliches Ausmaß. Obwohl die Inszenierung von La Resurrezione ein unvergessliches Ereignis in der römischen Musikwelt gewesen war, war es doch erst die Produktion von Agrippina, die Händels definitive Investitur als führender Opernkomponist seiner Zeit markierte. Das Stück fand großen Erfolg, und eine bis dato beispiellose Anzahl von Aufführungen folgte. Die melodische Kraft ist überwältigend, und in seiner Handhabung von glaubwürdigen und lebensnahen Charakteren, der Einführung des Wechsels zwischen Rezitativen und Arien sowie dem Einsatz einer schieren Theatermacht, etablierte Händel die Vorlage, die für den Rest seiner Karriere als Opernkomponist andauern sollte. Mit Danielle de Niese, Jake Arditti, dem Balthasar Neumann Ensemble und Thomas Hengelbrock sind Topstars der Barockoper in dieser Inszenierung Robert Carsens aus dem Theater an der Wien zu erleben. Die Regie versetzt die Handlung von Agrippina in die Gegenwart und reflektiert, dass Hintertriebenheit und Korruption sich in der Weltpolitik nicht erst seit Händels Tagen als (leider) zeitlos erwiesen haben.

20,67 € (28,95 €) *
Image Agrippina
Während seiner Jahre in Italien absorbierte Händel die Musik seiner Zeitgenossen und passte sich erfolgreich nicht nur den neuen stilistischen Tendenzen an, sondern erweiterte diese vielmehr um ein beträchtliches Ausmaß. Obwohl die Inszenierung von La Resurrezione ein unvergessliches Ereignis in der römischen Musikwelt gewesen war, war es doch erst die Produktion von Agrippina, die Händels definitive Investitur als führender Opernkomponist seiner Zeit markierte. Das Stück fand großen Erfolg, und eine bis dato beispiellose Anzahl von Aufführungen folgte. Die melodische Kraft ist überwältigend, und in seiner Handhabung von glaubwürdigen und lebensnahen Charakteren, der Einführung des Wechsels zwischen Rezitativen und Arien sowie dem Einsatz einer schieren Theatermacht, etablierte Händel die Vorlage, die für den Rest seiner Karriere als Opernkomponist andauern sollte. Mit Danielle de Niese, Jake Arditti, dem Balthasar Neumann Ensemble und Thomas Hengelbrock sind Topstars der Barockoper in dieser Inszenierung Robert Carsens aus dem Theater an der Wien zu erleben. Die Regie versetzt die Handlung von Agrippina in die Gegenwart und reflektiert, dass Hintertriebenheit und Korruption sich in der Weltpolitik nicht erst seit Händels Tagen als (leider) zeitlos erwiesen haben.

20,67 € (28,95 €) *
Image Violinkonzert op.35/+
7,42 € (11,95 €) *
Image Il Prigioniero
Dallapiccolas Klangfarben führen uns durch die Dunkelheiten der menschlichen Seele, lassen uns mit dem Gefangenen hoffen, denn wir hören mit ihm das rettende Wort "Fratello" (Bruder). In dem Moment der höchsten Hoffnungserfüllung wird er von den Armen des Großinquisitors umfangen und muss erkennen, dass die Hoffnung die schlimmste Folter von allen war. In höchsten Tönen lobte die Presse die musikalische Seite der Grazer Aufführungsserie vom März 2017, auf der der vorliegende Mitschnitt basiert.
Mit Luigi Dallapiccolas äußerst selten gespieltem Stück Il Prigioniero liegt nun nach Martinus Griechischer Passion, die von der Fachpresse in höchsten Tönen gelobt wurde, eine weitere Opernrarität vor, die von Dirk Kaftan und seinem Grazer Philharmonischen Orchester in Weltklassequalität dargeboten wird.

13,41 € (17,95 €) *
Image Jenufa
Eine überragende Iris Vermillion als Küsterin und ein glänzend aufspielendes Orchester unter der Leitung von Dirk Kaftan: das sind nur einige der Zutaten für die erste Koproduktion von OehmsClassics und der Oper Graz. Janáceks Jenufa wird hier auch ohne die visuelle Komponente zum Psychokrimi.


24,41 € (26,95 €) *
Image Feuerwerk der Operette
25,57 € (37,95 €) *
Image Symphonie D 417 "Tragische",Das Lied von der Erde
8,91 € (11,95 €) *
Image Englische Suite BWV 808,Sonate op.57,Symphon.Et
8,91 € (11,95 €) *
Image Sinfonien 1+7
Es war eine Sternstunde: der ewige Widerspruchsgeist Nikolaus Harnoncourts traf am 29. August 2003 auf das vielleicht bekannteste Traditionsorchester der Welt, das sich zu der Zeit wieder einmal in Bestform befand. Auf dem Programm: Beethoven! Dieses Konzert wurde ein musikalisches Ereignis, das beide, Dirigent und Orchester, nachhaltig beeinflusste und zu weiteren Kooperationen zwischen Dirigent und Orchester führte. Nikolaus Harnoncourt ist zweifellos ein sehr einflussreicher Musik im 20. und 21. Jahrhundert gewesen. Seine herausragende Bedeutung für die Entwicklung der Interpretationspraxis ist in wenigen Worten kaum zu umreißen. Sein Tod Anfang dieses Jahres war ein Schock. Wie sehr dieser Künstler in Zukunft fehlen wird, kann sicherlich noch nicht ganz ermessen werden. Gerade wer Harnoncourt genauer gekannt und geschätzt hat, weiß, wie sehr ihn der Furor des Anders- und Neu-Machens getrieben hat. Die hier dokumentierte „Zwischenstufe“ der seltenen Zusammenarbeit mit den Wiener Philharmonikern bei Beethoven ist daher von allerhöchstem Interesse.


8,91 € (11,95 €) *
Image Sinfonie 7
11,88 € (17,95 €) *
Image Heldenleben/Rosenkavalier-Suite
Als Wiener Orchester mit über 100-jähriger Tradition musizieren die Tonkünstler ebenso wie die Wiener Philharmoniker auf Wiener Instrumenten. Auch Richard Strauss war mit Wien eng verbunden: Von 1919 bis 24 wirkte er als Direktor der Hofoper in der Stadt, die ihn anschließend zu ihrem Ehrenbürger ernannte. Zwei Kompositionen von Strauss wurden deshalb für das erste Tonkünstler-Album beim eigenen Label ausgewählt: Ein Heldenleben und Rosenkavalier-Suite. Aufgenommen wurden beide Werke im akustisch herausragenden Konzertsaal des Auditoriums Grafenegg in Niederösterreich mit Chefdirigent Yutaka Sado

11,88 € (17,95 €) *
Image A Tribute to Leonard Bernstein
11,88 € (17,95 €) *
* Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Mein Konto
Mein Warenkorb: 0 artikel