Cookie-Einstellungen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
Image
Oehms Classic

58 traumhafte Opern-Titel

Passend zur sensationellen und lange erwarteten Neuheit „Vespertine“ präsentiert Oehms Classics als Bonbon eine fulminante Opern-Preisaktion mit allen 58 bisher erschienenen Aufnahmen* des Qualitätslabels. Darunter natürlich die Inszenierungen aus dem Frankfurter Opernhaus, die umfangreichen Wagner-Einspielungen mit dem Frühwerk und als besonderes Highlight die CDs von Valer Sabadus**.

*nur solange der Vorrat reicht
**nicht mit anderen Rabattaktionen kombinierbar. Reduzierte Artikel müssen im Nachgang auf den bereits reduzierten Preis angepasst und nachberechnet werden, da diese von der Rabattaktion technisch nicht ausgeschlossen werden können
Details 58 artikel
Image Fidelio 1805
16,45 € (26,95 €) *
Image Wozzeck
Alban Bergs Wozzeck, uraufgeführt 1925 an der Oper unter den Linden in Berlin, gehört ohne Zweifel zu den musikalischen Schlüsselwerken des 20. Jahrhunderts und fehlt in keiner Sammlung von Opernkennern. Die Oper Frankfurt lieferte in der Regie von Christof Loy und unter der Leitung von Sebas­tian Weigle eine messerscharf gespielte, packen­de Interpretation. Mit Audun Iversen und Claudia Mahnke sind die Hauptrollen zudem ideal besetzt. Diese Aufführung, die deutschlandweit Schlagzeilen machte, ist nun in einem wie immer klanglich exzellenten Live-Mitschnitt erhältlich und bereichert die viel gelobten Opernmitschnitte aus der Frankfurter Oper um ein weiteres, strahlendes Highlight.

14,85 € (21,95 €) *
Image Lulu
16,45 € (26,95 €) *
Image Doktor Faust
Mit Ferruccio Busonis „Doktor Faust“ erscheint erstmals eine Opernproduktion der Bayerischen Staatsoper bei OehmsClassics. „Doktor Faust“ gilt als Busonis zentrales Werk, auf das er sich lange vorbereitet hatte, bevor er jahrelang daran arbeitete. Auch das Libretto stammt aus der Feder von Busoni. Trotz des langen Arbeitsprozesses gelang es ihm nicht, „Doktor Faust“ zu vollenden, als er am 27. Juli 1924 starb. Die Live-Aufnahme der Münchner Erstaufführung in der vom Komponisten hinterlassenen, unvollendeten Form entstand bei den Opernfestspielen 2008. In der Titelpartie ist Wolfang Koch zu hören, der in diesem Jahr in Bayreuth den Wotan im Jubiläums-Ring singen wird. Eine gehörige Portion Aufmerksamkeit ist dem Sänger dadurch sicher, die neue CD könnte also zu kaum einem günstigeren Zeitpunkt erscheinen.

27,42 € (39,95 €) *
Image L'Orontea
Die Premiere von L’Orontea fand 1656 in Innsbruck am Hof von Erzherzog Ferdinand Karl statt. Neben Francesco Cavallis La Giasone ging L’Orontea als die erfolgreichste Oper des späten 17. Jahrhunderts in die Musikgeschichte ein. Zur Premiere in Frankfurt war bei Deutschlandradio Kultur Folgendes zu lesen: "Es ist eine Inszenierung, die im Gedächtnis bleiben wird - allerdings nicht, weil die Inszenierung in Frankfurt so schamlos und trashig ist. Vielmehr ruft sie wieder in Erinnerung, warum Antonio Cestis Oper L'Orontea mal zu den beliebtesten Bühnenwerken gehörte. Und ganz besonders lohnt sich bei dieser Aufführung ein Blick in den Orchestergraben."

20,67 € (33,95 €) *
Image Tiefland (GA)
11,88 € (18,95 €) *
Image Il Prigioniero
Dallapiccolas Klangfarben führen uns durch die Dunkelheiten der menschlichen Seele, lassen uns mit dem Gefangenen hoffen, denn wir hören mit ihm das rettende Wort "Fratello" (Bruder). In dem Moment der höchsten Hoffnungserfüllung wird er von den Armen des Großinquisitors umfangen und muss erkennen, dass die Hoffnung die schlimmste Folter von allen war. In höchsten Tönen lobte die Presse die musikalische Seite der Grazer Aufführungsserie vom März 2017, auf der der vorliegende Mitschnitt basiert.
Mit Luigi Dallapiccolas äußerst selten gespieltem Stück Il Prigioniero liegt nun nach Martinus Griechischer Passion, die von der Fachpresse in höchsten Tönen gelobt wurde, eine weitere Opernrarität vor, die von Dirk Kaftan und seinem Grazer Philharmonischen Orchester in Weltklassequalität dargeboten wird.

11,88 € (17,95 €) *
Image Ariane Et Barbe-Bleue
16,45 € (26,95 €) *
Image Der Revisor
16,45 € (26,95 €) *
Image Martha
Mit unter anderem Maria Bengtsson und Katharina Magiera grandios besetzt und dirigiert von Sebastian Weigle entdecken OehmsClassics und die Oper Frankfurt ein beinahe vergessenes Juwel der komischen Oper des 19. Jahrhunderts und ein bedeutendes Bühnenwerk der deutschen Romantik wieder: Nach der Premiere 1847 am Wiener Kärntnertortheater avancierte Friedrich von Flotows Martha oder "Der Markt zu Richmond" für beinahe ein halbes Jahrhundert zu einer der beliebtesten Opern in ganz Europa. Mit ihren eingängigen Melodien und einer ebenso komischen wie rasanten Handlung bietet die Geschichte der gelangweilten Lady Harriet Durham und ihrer Freundin Nancy, die sich als Martha und Julia zum Gesindemarkt von Richmond aufmachen und dort nicht nur tatsächlich eine Anstellung, sondern auch die wahre Liebe finden, ein wunderbares Beispiel für die bürgerliche Spieloper der 1850er-Jahre und Friedrich von Flotows herrlich leichtherzige Musikalität.

14,85 € (21,95 €) *
Image Caligula
16,45 € (26,95 €) *
Image Ezio
16,45 € (26,95 €) *
Image Iphigenia in Aulis
Während der Konzert- und Opernbetrieb Wagners Opern in immer neuen Facetten wiederholt, hat sich Christoph Spering anlässlich der Gluck- und Wagner- Jahre 2013/14 für anderes interessiert. „Iphigénie in Aulis“ ist die erste von sechs Opern, die Christoph Willibald Gluck mit der Pariser Operndirektion vereinbart hatte. Die Pariser Zeit Glucks war eine Zeit des heftigen öffentlichen Streits zwischen Anhängern der italienischen und der französischen Oper, wobei die „Franzosen“ den Reformierer Gluck als ihren Vertreter vereinnahmten.
Der Opernreformierer Wagner bearbeitete die Gluck-Oper „Iphigenia in Aulis“ und brachte seine Fassung am 24. Februar 1847 an der Königlichen Hofoper in Dresden zur Uraufführung. Jetzt hat Christoph Spering sie mit einem hervorragenden Ensemble neu eingespielt.

16,45 € (26,95 €) *
Image Salvator Rosa
16,45 € (26,95 €) *
Image Lotario Highlights
8,91 € (13,95 €) *
Image Arien aus Didone/La Gelosia/Artaserse
Zu dieser CD lassen wir den hervorragenden ausführenden Interpreten, Valer Barna-Sabadus, persönlich zu Wort kommen: "Der Titel Hasse RELOADED soll mit dem Vorurteil über die gekünstelte und verstaubte Hofmusik des 18. Jahrhunderts aufräumen! Mit Johann Adolph Hasse habe ich einen noch zu Lebzeiten hochverehrten Komponisten gewählt, der heutzutage allerdings zu Unrecht in Vergessenheit geraten ist. Seine Musik wieder zu entdecken, reizte mich vor allem wegen der spannungsreichen Verbindung von Händelscher Dramatik und der instrumentalen Virtuosität eines Vivaldi. Dieser möchte ich in einer musikalisch zwar historisch orientierten, inhaltlich aber doch persönlichen Interpretation – die auch die Individualität des musikalischen Werks in den Vordergrund stellt – neues Leben geben."


8,91 € (13,95 €) *
Image Mathis Der Maler
20,67 € (33,95 €) *
Image Königskinder
Hohe Anerkennung erfuhr Engelbert Humperdincks Opernfassung der „Königskinder“ von 1909, die im Jahr 1910 an der Metropolitan Opera in New York uraufgeführt wurde. Die New Yorker Uraufführungskritiken bescheinigten dem Werk, die „wertvollste Oper der nach-Wagnerschen Zeit“ zu sein. Weshalb auch das auskomponierte Musikdrama „Königskinder“ sich nicht dauerhaft ins Standardrepertoire der Opernhäuser eingliedern ließ, darüber lässt sich nur spekulieren. In jüngster Zeit gab es im deutschsprachigen Raum einige Anstrengungen zur Wiederbelebung dieser Oper. München und Zürich machten den Anfang und die neueste Aufführung bot die Oper Frankfurt. OehmsClassics präsentiert hier einen Live-Mitschnitt vom September/Oktober 2012 in hervorragender Besetzung.

27,42 € (39,95 €) *
Image Jenufa
Eine überragende Iris Vermillion als Küsterin und ein glänzend aufspielendes Orchester unter der Leitung von Dirk Kaftan: das sind nur einige der Zutaten für die erste Koproduktion von OehmsClassics und der Oper Graz. Janáceks Jenufa wird hier auch ohne die visuelle Komponente zum Psychokrimi.


16,45 € (26,95 €) *
Image Die Tote Stadt
16,45 € (26,95 €) *
Image L'Oracolo
8,91 € (13,95 €) *
Image Die griechische Passion
Der Stil des tschechischen Komponisten Bohuslav Martinu wurde stets bereichert durch zahlreiche Einflüsse, die sich in der Oper Die Griechische Passion widerspiegeln: Gewaltige Chöre prallen auf intime Kammermusik, folkloristische Elemente stehen neben komplexen, klassisch gearbeiteten Orchestersätzen. Eine hochemotionale Mischung aus Oratorium und dramatischer Oper entführt Zuhörer in eine Welt der Abgründe.
Die Oper basiert auf dem Roman Der wieder gekreuzigte Christus von Nikos Kazantzsakis, dem Autor des berühmten Alexis Sorbas-Stoffes.
Die Handlung ist brandaktuell: es geht um Migrationswellen und "ethnische Säuberungen", die Anfang der 1920er-Jahre während des griechisch-türkischen Krieges stattgefunden haben und um das Leid, das sie mit sich brachten. Parallelen zur heutigen Zeit sind (wenn auch geografisch anders gelagert) unübersehbar. Es handelt sich hier deswegen um die Wiederentdeckung eines musikalischen Meisterwerks, das von der Handlung her wertvolle Diskussionsbeiträge auch für unsere gegenwärtige Zeit liefern kann.
Die Griechische Passion erklingt in dieser Produktion der Oper Graz in ihrer Originalsprache Englisch. Seit ihrer Uraufführung am 9. Juni 1961 wurde dieses Meisterwerk Bohuslav Martinus nur sehr selten szenisch gegeben, noch seltener auf Tonträger gebannt. Eine Gelegenheit!


16,45 € (24,95 €) *
Image Julietta
Welche Lebenserfahrungen bleiben uns als Erinnerungen erhalten – und warum? Kann man Erinnerungen wirklich mit anderen Menschen teilen – und wenn ja, sind wir sicher, dass wir vom selben Erlebnis sprechen? Was ist der kleinste gemeinsame Nenner von Realität? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigt sich die hochmoderne Oper Julietta von Bohuslav Martinu, die OehmsClassics in der vorliegenden Live-Aufnahme vom Juni-Juli 2015 aus der Oper Frankfurt präsentiert. GMD Sebastian Weigle stand für die Aufnahme erneut ein vorzügliches Ensemble zur Verfügung.


16,45 € (26,95 €) *
Image La Lodoiska
16,45 € (26,95 €) *
Image Medea In Corinto
16,45 € (26,95 €) *
Image Demetrio,Re di Siria
Die Renaissance, die Giovanni Simone Mayr (oder: Simon Mayr) gerade erlebt, ist bemerkenswert, aber nicht erstaunlich, sondern gerechtfertigt. Mit „Demetrio“ hat Mayr der Nachwelt ein Meisterwerk hinterlassen, das unbedingt auf die großen Bühnen dieser Welt gehört. So ist Mayrs Spätwerk eine Mischung aus romantischen Vorausahnungen, stilistischen Anklängen an Mozart und Haydn, Belcanto-Elementen, einem Schuss Rossini, verarbeitet zu einer sehr eigenwilligen, originellen und grandiosen Form. Besonders hervorzuheben bei „Demetrio“ ist der Reichtum an Melodien, die Mayr geradezu aus dem Ärmel geschüttelt zu haben scheint.

16,45 € (26,95 €) *
Image Le Prophete
20,67 € (31,95 €) *
Image Castrato Arias
Mit Opernarien von Hasse ist er zum Shooting Star unter den Countertenören avanciert, für die Styriarte schlüpfte Valer Sabadus im Dezember 2013 in Mozartrollen. Der Salzburger Meister hat sie einigen der größten Kastraten seiner Zeit auf den Leib geschrieben: Rauzzini, Consoli, Bedini. Bis in die Höhen des Soprans muss der junge Interpret daher hinauf, was ihm ebenso traumwandlerisch gelingt wie das Ausloten der tiefen Gefühle. Sein Mentor Michael Hofstetter steht am Pult und fügt dem makellos schönen Gesang pulsierendes Mozartleben im Orchester hinzu.
Das Album umfasst Arien aus "Lucio Silla", "Idomeneo", "Le nozze di Figaro", "La clemenza di tito" und "la finta giardiniera".

8,91 € (13,95 €) *
Image Die Entführung Aus Dem Serail
5,86 € (7,95 €) *
Image Palestrina
Für Palestrina konnte die Oper Frankfurt den Shooting Star unter den Dirigenten gewinnen. 2007 & 2009 wurde Kirill Petrenko von der Zeitschrift Opernwelt zum Dirigenten des Jahres gekürt. Seither führt die Karriereleiter steil nach oben. Im Sommer 2013 wird Petrenko den Ring des Nibelungen zum 200. Geburtstag des Komponisten in Bayreuth dirigieren. Ab derselben Saison hat ihn die Bayerische Staatsoper zum Generalmusikdirektor berufen. Palestrina stellt gleichzeitig die erste Operngesamtaufnahme des Dirigenten Kirill Petrenko dar.
„Am Pult des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters steht der junge Russe Kirill Petrenko, der immer wieder mit außergewöhnlichen Ergebnissen auf sich aufmerksam macht – in Berlin, in Lyon, in München oder eben jetzt in Frankfurt“ (NZZ)

20,67 € (33,95 €) *
Image La Fanciulla del West
Unter der Regie von Christof Loy wurde vergangenen im Mai in Frankfurt Puccinis berühmtes Goldgräber- Drama neu inszeniert. OehmsClassics präsentiert dazu die Live-Aufnahme der Premieren Serie in prominenter Besetzung. Der Regisseur sieht das Stück folgendermaßen: „La fanciulla del West ist ein sehr dankbares Werk, wenn man dem Libretto, genauso wie der Musik, mit entsprechendem Respekt begegnet. Ironisiert oder bricht man das Stück – wie in der Aufführungsgeschichte geschehen –, dann wird der ganze Abend sinnlos. Man sollte sich immer wieder auf das ursprüngliche Theaterstück von David Belasco beziehen und sich vorstellen, wie es als Schauspiel gewirkt hat. Man versteht dann, wie gewitzt und scharfsinnig diese Gestalten sind. Später begegnen uns genau jene Charaktere im amerikanischen Film: In pointierten Dialogen, wie man sie aus der Screwball- Komödie kennt, versuchen sehr kluge Leute, den jeweils anderen zu übertrumpfen. Das zu inszenieren macht Freude. Dadurch sind die Charaktere alles andere als monströse Opernfiguren.“

16,45 € (26,95 €) *
Image L'Invisible
Auch für L’Invisible greift Aribert Reimann – nach zuletzt Bernarda Albas Haus und Medea – auf Texte der Weltliteratur zurück, die er als sein eigener Librettist eingerichtet hat. Damit kehrt er an sein „Stammhaus“, die Deutsche Oper Berlin, zurück. Vier seiner Bühnenwerke entstanden als Auftragswerk des Hauses, und nun fand die Uraufführung seiner neuen, neunten Oper hier statt. Es inszenierte mit Vasily Barkhatov einer der interessantesten russischen Regisseure seiner Generation, der nach Arbeiten unter anderem am Moskauer Bolschoi-Theater und am Mariinski-Theater St. Petersburg sein Debüt im Haus an der Bismarckstraße gab. Dirigiert hat die Premiere der GMD, Donald Runnicles selbst.

14,85 € (21,95 €) *
Image Lear
16,45 € (26,95 €) *
Image Medea
16,45 € (26,95 €) *
Image Die diebische Elster
OehmsClassics präsentiert eine Diebische Elster aus der Oper Frankfurt – in gewohnt hervorragender Audio-Qualität, diesmal steht allerdings nicht der GMD Sebastian Weigle selbst am Pult sondern Henrik Nánási. Ihn kennt man als Generalmusikdirektor der Komischen Oper in Berlin, wo er bereits vielfach für Jubelstürme bei Publikum und Presse gesorgt hat. Eine versierte Sängerriege stand ihm in Frankfurt zur Seite, mit vielen Namen, die der Rossini-Liebhaber als Spezialisten für das Werk des Komponisten aus Pesaro kennt und liebt.

27,42 € (39,95 €) *
Image Edward II.
Die Uraufführung der Auftragskomposition Edward II. von Andrea Lorenzo Scartazzini führte Anfang dieses Jahres an der Deutschen Oper Berlin zu einem der größten Opernskandale der letzten Jahre. Kritiker und Publikum zeigten sich angesichts von Handlung und Regie zutiefst polarisiert. Bei einem Punkt aber war man sich einig: Die Besetzung der Uraufführung war exzellent. Von Dirigent Thomas Søndergård angefangen bis zur Besetzung mit Michael Nagy, Agneta Eichenholz und Ladislav Elgr gab es überwiegend Lob.
Die Oper entfachte nicht nur eine Debatte über den Umgang Homosexualität auf der Bühne, sondern auch über den Umgang damit im Kulturfeuilleton. Der Komponist gab dazu folgendes Statement ab: "Natürlich steht bei der Wahl eines Stoffes über einen schwulen König und dessen tragische Geschichte der Aspekt der Homosexualität im Vordergrund und dementsprechend auch die Frage, ob ein solches Thema angesichts der Gleichstellungsbestrebungen in Mitteleuropa überhaupt noch aktuell sei. Edward II. ist nicht die erste „schwule“ Oper und wird auch nicht die letzte sein. Aber die allermeisten Beziehungsdramen in Literatur und Oper kreisen seit jeher um die klassische heterosexuelle Konstellation. Nun auch vermehrt Geschichten von gleichgeschlechtlicher Liebe zu erzählen, muss deshalb nicht einer tagespolitischen Aktualität geschuldet sein. Es ist vielmehr ein Zeichen einer wachsenden gesellschaftlichen Vielfalt, die auch in der Kunst ihren Niederschlag findet." (Andrea Lorenzo Scartazzini)

14,85 € (21,95 €) *
Image Der Graf Von Gleichen
16,45 € (26,95 €) *
Image Ariadne auf Naxos
Die in unmittelbarer Wiedererkennbarkeit designten Cover der CDs des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters sind inzwischen weithin bekannt. Für den qualitätsbewussten Opernfreund sind sie zum optischen Erkennungszeichen für das geworden, was er sucht: Musikalische Ausnahmeklasse! Nach einer sensationellen, von der Presse mit vielen Superlativen bedachten Serie von Wagner-Opern ernten wir nun die Frankfurter Früchte des soeben vergangenen Richard Strauss-Jubiläumsjahrs.
Als „szenisch und musikalisch fulminant“ schilderte die Frankfurter Rundschau diese Inszenierung von „Ariadne auf Naxos“ und erkannte „funkelnden Esprit und besonnene Herzlichkeit“ in der Frankfurter Produktion, die überregional für viel Aufsehen sorgte.
Beim Blick auf die Besetzungsliste fällt natürlich sofort der Name Camilla Nylund ins Auge. Doch sie ist nicht das einzige Highlight auf dieser mit großen Stimmen gespickten Einspielung. Vor allem Brenda Rae als Zerbinetta riss mit Stimme und Sexappeal Publikum und Kritik hin und von den Sitzen. Als erfahrener Strauss-Dirigent setzte Sebastian Weigle mit seinem Frankfurter Opern- und Museumsorchester im Orchestergraben erneut Maßstäbe, die andere Opernhäuser erst einmal nachmachen müssen.
Fazit: Eine Spitzen-„Ariadne“ mit Chancen auf höchste Bestenlistenplatzierungen...

16,45 € (26,95 €) *
Image Die Frau ohne Schatten
Die Frau ohne Schatten war die "Eintrittskarte" für Sebastian Weigle als Generalmusikdirektor der Oper Frankfurt. Was liegt also näher, als diese Oper auch auf CD zu veröffentlichen? Strauss-Spezialist Weigle hat sich etablierte Sänger und Rollendebutanten gleichermaßen auf die Bühne geholt, darunter auch Terje Stensvold, der in dieser Serie 2014 Abschied von der Frankfurter Bühne genommen hat.

27,42 € (39,95 €) *
Image Jolanthe
Die Uraufführungen von "Jolanthe" und "Der Nussknacker" fanden am 18. Dezember 1892 im St. Petersburger Mariinski-Theater statt. „Die Ausführung beider“, schrieb der Komponist tags darauf an seinen Bruder Anatoly, „war großartig, und die des Balletts wohl zu großartig – der Glanz ermüdete die Augen.“ Gustav Mahler dirigierte bereits am 3. Januar 1893 in Hamburg die erste Aufführung des Operneinakters außerhalb Russlands und brachte Jolanthe am 22. März 1900 auch als Wiener Erstaufführung zu Gehör. Dmitry Kitajenko, seit seinem Tschaikowsky-Sinfonienzyklus für das Label OehmsClassics ein als "Referenz" für das Werk des russischen Musikstammvaters gehandelter Dirigent, führte "Jolanthe" in Köln in einer Zusammenarbeit zwischen Gürzenich-Orchester und Oper Köln auf. Die Aufführung war ein Triumph und liegt nun als Live-Mitschnitt in einer gleichermaßen attraktiven wie repräsentativen Klapp-Box vor.

16,45 € (26,95 €) *
Image Promessa (Opernarien)
Die junge deutsche Sopranistin Sophia Brommer widmet sich auf der vorliegenden Aufnahme „Promessa“ ausgewählten Belcanto-Arien aus italienischen und französischen Opern. Es ist bereits die zweite Zusammenarbeit mit dem Label OehmsClassics, bei dem im Oktober 2013 ihre Debüt-CD „Aufbruch“ – eine Lieder-Hommage an Hermann Hesse – erschienen ist. Auf „Promessa“, ihrem ersten Arien-Album, kombiniert die Sängerin Figuren ihres Repertoires mit Partien, die auf ihrer Wunschliste standen. Sophia Brommer erhielt ihre musikalische Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater München sowie an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Die Sopranistin ist mehrfach ausgezeichnet: Beim 61. Internationalen Musikwettbewerb der ARD 2012 gewann sie den 3. Preis, den Publikumspreis, den Sonderpreis der Freunde des Nationaltheaters sowie den OehmsClassics-Sonderpreis.
2009 wurde Sophia Brommer durch die Staatsregierung mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet und erhielt den Augsburger Theaterpreis. Darüber hinaus gewann sie Sonderpreise des Deutschen Musikrates, der Walter-Kaminski-Stiftung und der Württembergischen Landesregierung.

8,91 € (13,95 €) *
Image Il Trovatore
16,45 € (26,95 €) *
Image Oberto
Der Beitrag zum Verdi-Jahr 2013 von OehmsClassics ist ein Mitschnitt der drei konzertanten Aufführungen aus dem Stadttheater Gießen vom Dezember 2012. Am Pult stand damals der GMD Michael Hofstetter höchstpersönlich und sorgte für einen hochdramatischen, idealen Verdi-Klang.

16,45 € (26,95 €) *
Image Das Frühwerk (Die Feen/Das Liebesverbot/Rienzi)
25,57 € (39,95 €) *
Image Das Liebesverbot
Nach dem großen Erfolg von Wagners "Feen" bringt OehmsClassics nun auch "Das Liebesverbot" heraus. Komplettiert wird die Mini-Serie innerhalb der CD-Edition der Oper Frankfurt mit "Rienzi". Diese Oper wurde bereits im Mai 2013 bei den konzertanten Aufführungen in der Alten Oper Frankfurt aufgenommen.

27,42 € (39,95 €) *
Image Das Rheingold
16,45 € (26,95 €) *
Image Das Rheingold
16,45 € (26,95 €) *
Image Der Ring des Nibelungen
OehmsClassics bietet nun Wagners "Ring des Nibelungen" in der Produktion der Staatsoper Hamburg unter dem Dirigat von Simone Young im Komplettpaket an.
Die Ausstattung besteht aus einer eleganten Box; darin befinden sich Booklet und 14 Einzel-CDs in Kartontaschen; jeweils mit dem Fotomotiv der Einzelausgaben, die in den letzten Jahren bei OehmsClassics erschienen sind.

41,76 € (69,95 €) *
Image Der Ring des Nibelungen
Nach der Veröffentlichung der DVD Box im Frühjahr bringt OehmsClassics nun den kompletten Ring aus Frankfurt im bekannten Design auf 14 CDs heraus. Zugrunde liegen dieser Komplettversion die Einzelausgaben der vier Opern, die in den Jahren 2010–2012 mit der Oper Frankfurt produziert und veröffentlicht wurden. Begleitet wird diese Veröffentlichung von einer Einzel-CD mit Orchestermusik aus dem Ring.
„Sebastian Weigle versteht sich mit seinem Orchester als Teil dieses Gesamtkunstwerkes. Bühne und Graben ziehen an einem Strang und lassen Richard Wagners Tetralogie sensibel und fesselnd ins Jetzt und ins Morgen gleiten. Entstanden ist tatsächlich ein in sich runder ‚Ring‘.“ (Opernglas)

41,76 € (69,95 €) *
Image Die Walküre
27,42 € (39,95 €) *
Image Die Walküre
27,42 € (39,95 €) *
Image Götterdämmerung
27,42 € (39,95 €) *
Image Götterdämmerung
„Vollendet in Wahnfried am 21. November 1874. Ich sage nichts weiter!!“ Diese Worte setzte Wagner unter seine Partitur der Götterdämmerung und schloss damit die Komposition des gesamten Ring des Nibelungen ab. Auch die Oper Frankfurt hat die hochgelobte Inszenierung von Vera Nemirova im Januar abgeschlossen und damit auch bereits Maßstäbe für das kommende Wagner-Jahr 2013 vorgelegt. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung prophezeite in ihrer Kritik der Frankfurter Götterdämmerungs-Premiere sogar, die beiden Wagner-Schwestern in Bayreuth werden sich für die kommende Saison warm anziehen müssen.

27,42 € (39,95 €) *
Image Lohengrin
Auf dem Spielplan der Bayreuther Festspiele steht 2014 auch der Lohengrin. Was liegt also näher als mit einer neuen Aufnahme aus Frankfurt zu diesem Festival auf den Markt zu kommen? Die Besetzung kann sich mehr als sehen lassen und der Ton lag wie immer in den bewährten Händen der Tonabteilung der Oper Frankfurt.

27,42 € (39,95 €) *
Image Rienzi
Durch Liebe motiviertes Engagement und Heldentum im Angesicht von Unterdrückung und Schikane durch Kirche und Politik – in seiner dritten Oper thematisiert Richard Wagner charakteristische Motive mit einer ungeheuren Energie, die in dem berühmten Gebet des römischen Tribuns Rienzi an die Götter seines Vaterlandes gipfelt, und von einem Aufstand gefolgt wird, der schon die misslungene Karriere Wagners als Unruhestifter und Revolutionär vorwegnimmt. Spannung zu erzeugen ist das Ziel der auf Effekte bedachten Musik mit ihren Posaunenattacken, Glockengeläute und Bannflüchen, mit sentimentalen Kantilenen, süßen Liebesduetten und der berühmten Ouvertüre.
Dass dies Sebastian Weigle mit dem Frankfurter Ensemble gelingen würde, stand ohne Frage außer Zweifel. OehmsClassics präsentiert mit Rienzi die letzte der drei Opern, die Richard Wagners Jugendwerken zugeschrieben werden.

27,42 € (39,95 €) *
Image Siegfried
27,42 € (39,95 €) *
Image Siegfried
Ende Januar hat die Oper Frankfurt den „Ring des Nibelungen“ mit der Götterdämmerung komplett abgeschlossen. OehmsClassics ist stolz, schon jetzt den Siegfried aus dem Oktober 2011 auf den Markt zu bringen, die Götterdämmerung wird im Juni folgen. Einhellig begeistert waren Publikum und Presse von der überragenden musikalischen Leistung des Orchesters und der Sänger unter dem Dirigenten Sebastian Weigle. Die CD Box erscheint wieder in gewohnter luxuriöser Aufmachung. Dazu gehören ausführliche Werktexte des Frankfurter Dramaturgen sowie das komplette
Libretto in deutscher und englischer Sprache.
„Die musikalische Qualität von Sebastian Weigles Arbeit in Frankfurt ist ganz exzellent … im Graben musiziert das Opern- und Museumsorchester so, als sei Wagner sein täglich Brot. (Aachener Zeitung)

27,42 € (39,95 €) *
Image Tristan Und Isolde-Duet Scenes
10,97 € (16,95 €) *
* Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Mein Konto
Mein Warenkorb: 0 artikel