Cookie-Einstellungen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
Image
Oehms Classics Overstock

Oehms Classics

46 Titel* aus dem Oehms Classics Sortiment um bis zu 74 % reduziert!**


*nur solange der Vorrat reicht
**Nicht mit anderen Rabattaktionen kombinierbar. Reduzierte Artikel müssen im Nachgang auf den bereits reduzierten Preis angepasst und nachberechnet werden, da diese von der Rabattaktion technisch nicht ausgeschlossen werden können. Aktionszeitraum: 25.03.2019 - 30.04.2019
Details 46 artikel
Image Romantische Werke für Horn
Dass sich Vater und Sohn derselben Profession widmen, ist keine Seltenheit. Auch nicht in der Kunst. Meist, denkt man an Bach oder Mozart, haben die Nachkommen gegenüber dem berühmteren Vorfahren das Nachsehen. Nicht so bei Richard Strauss, der seinen Vater, Franz Joseph Strauss, an Nachruhm weit über strahlt, so wichtig dieser seinerzeit bei der Erziehung und als Inspirationsquelle für einige Werke des angehenden Komponisten war. Franz Joseph Strauss war einer der besten Hornisten seiner Zeit. OehmsClassics freut sich, mit dem Solohornisten der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, einen wichtigen Beitrag zum Richard Strauss Jahr 2014 zu leisten.

4,95 € (13,95 €) *
Image Lieder von Georg Kreisler
Wer kennt sie nicht, die Lieder von Georg Kreisler – gespickt mit rabenschwarzem Humor? Allen voran natürlich das grandiose "Tauben vergiften im Park". Die Singphoniker haben 16 der bekanntesten Lieder des Wiener Originals neu für das Ensemble arrangiert und auf eine CD gebannt. Die Singphoniker setzen damit ihre höchst erfolgreiche Reihe mit CD-Veröffentlichungen beim Label OehmsClassics fort.Fazit: Ein Muss für Fans des genialen Georg Kreisler und/oder der Singphoniker!


4,95 € (13,95 €) *
Image Kammermusik für Oboe und andere Instrumente
Stefan Schilli ist vieles: Solo-Oboist des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, Professor am Salzburger Mozarteum, ARD-Preisträger, Pionier der historischen Aufführungspraxis für das Fach Oboe… vor allem aber ist es eines: Einer der klangschönsten Holzbläser, die wir weltweit haben. Wenn so ein Musiker, der einen so wunderbar lyrischen Ton pflegt mit der sinnlich-schönen Musik des französischen Musikvisionärs Charles Koechlin zusammenkommt, dann kann das nur eine Produktion ergeben, die Anlass zum Jubeln gibt: Herrliche Musik zwischen Romantik und früher Moderne, Klangzaubereien am laufenden Meter!

4,95 € (13,95 €) *
Image Klaviertrio op.90/Cellokonzert h-moll
Eine Top-Besetzung macht dieses Album zu etwas ganz Besonderem. Sebastian Klinger ist der Star der Aufnahme mit einer enorm gelungenen Einspielung von Dvoráks Cellokonzert mit der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern unter der Leitung von Simon Gaudenz. Dazu kommt eine Neueinspielung des wunderschönen „Dumky-Trios“ mit Weltstar Lisa Batiashvili und Pianistin Milana Chernyaska. Genau so muss Dvorák klingen! Das ist Musikromantik in Perfektion.

6,67 € (13,95 €) *
Image Die Kunst der Fuge
Hans-Eberhard Dentler, studierter Dr. med., aber auch renommierter Cellist als Schüler des berühmten Pierre Fournier und Gründer einer Bach-Gesellschaft in Italien, hat sich etliche Jahre fast ausschließlich mit Bachs Kunst der Fuge beschäftigt: Ein Werk, für das bekanntermaßen keine Besetzung überliefert ist. In jahrzehntelangen Studien glaubt Dentler nun die definitive Besetzung für das Werk gefunden zu haben.
Weil er endlich die Partitur Bachs notengetreu nach Geist und Klang realisieren wollte, hat er für sein Ensemble L‘Arte della Fuga ein Konzept gefunden, das den tieferen geisteswissenschaftlichen Hintergrund mit dem praktisch-musikalischen und dem künstlerischen vereint. Denn das Rätsel dieses Werks löst sich nur, wenn man seine Verwurzelung in der Sphäre des pythagoreischen Musikdenkens begreift.
Die nach Dentlers Ansicht definitive Edition mit der Besetzung für Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass und Fagott in einer durchdachten Anordnung der Sätze wird demnächst beim Schott Verlag in Mainz erscheinen. Hier erfährt sie schon jetzt ihre klingende Realisation in einem aufwendig gestalteten 3LP-Set sowie als Doppel-CD.


20,67 € (26,95 €) *
Image Klavierkonzerte 3 & 5
7,42 € (14,95 €) *
Image Tiefland (GA)
11,88 € (18,95 €) *
Image Lieben Muss Ich,Immer Lieben...
2,49 € (4,95 €) *
Image Complete Works For Viola
4,54 € (9,95 €) *
Image Sinfonie 1 c-moll op.68
Wenn auch der unter großen Mühen, Zweifeln und Skrupel geborenen Ersten Sinfonie von Johannes Brahms immer das Bonmot Hans von Bülows anhängen wird, sie sei eigentlich „Beethovens Zehnte“, so ist dies trotz aller offensichtlicher Bezugnahmen auf Beethovens Sinfonisches Schaffen natürlich ein Missverständnis. Brahms selbst äußerte, wenn man nach Beethoven eine Sinfonie schriebe, müsse diese „ganz anders“ aussehen.
Auf der vorliegenden Aufnahme vom Februar 2011 zeigt uns der Erste Gastdirigent der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, Stanislaw Skrowaczewski, dass die Sinfonie nicht „anders“, sondern vor allem nach Johannes Brahms aussieht. Der 87-jährige, weltweit hochgeschätzte Maestro ist dem Saarländischen Rundfunk und seinen Musikern seit Jahrzehnten eng verbunden. Im Herbst führt er das Orchester auf eine Tournee mit Stationen in China und Japan.

5,86 € (11,95 €) *
Image Sinfonien 2+3
Stanislaw Skrowaczewski ist als Komponist und als Dirigent erfolgreich. 1946 wurde er Direktor der Philharmonie Breslau. Der erste Platz beim Internationalen Dirigentenwettbewerbs in Rom sorge 1956 für den internationalen Durchbruch. 1958 lud ihn George Szell ein, für einige Wochen das Cleveland Orchestra zu dirigieren. Skrowaczewski wurde 1960 Chefdirigent des Minneapolis Symphony Orchestra uns blieb dort 19 Jahre lang. Ende 1994 wurde er zum Ersten Gastdirigenten des Rundfunk-Sinfonieorchesters Saarbrücken ernannt, mit dem ihn seit vielen Jahren eine enge Zusammenarbeit verbindet. OehmsClassics ist stolz über den Umfang der Aufnahmen und freut sich, den Brahms-Zyklus mit der Zweiten und Dritten Sinfonie fortsetzen zu können.

11,88 € (24,95 €) *
Image Sinfonie 4
Die vorliegende Aufnahme der vierten Symphonie von Johannes Brahms ist die letzte Aufnahme, die OehmsClassics mit Stanislaw Skrowaczewski produziert hat. Damit sind viele Zyklen auf CD gebannt, es folgen keine weiteren.

5,86 € (11,95 €) *
Image Songbook/Rhapsody in Blue
Sein Bruder Ira Gershwin muss nicht schlecht gestaunt haben als der kleine Bruder George sich, kaum dass das für Ira gekaufte Klavier durch’s Fenster ins Wohnzimmer befördert worden war, an die Tasten setzte. George hatte sich das Spielen heimlich am Instrument eines Freundes beigebracht. Sein erstes Geld verdiente er damit, den Kunden der Verkaufsabteilung eines Verlages die gerade populären Melodien vorzuspielen. Mit diesen Bearbeitungen entstand das „Songbook“, das die großen Hits der Broadway-Musicals enthält. Mit seiner „Rhapsodie in Blue“, die ihm durch das monotone Geräusch auf einer Eisenbahnfahrt ins Ohr kam, wurde erstmals eine Allianz von Klassik und Jazz erfolgreich vollzogen.
Auf dieser neuen Aufnahme sind 18 Songs aus Gershwins Songbook zu hören; fantastisch interpretiert von Michael Endres. Selbstverständlich darf auch die „Rhapsody in Blue“ nicht fehlen, die in der erst nachträglich entstandenen Klavierfassung fast noch eindrucksvoller klingt als mit großem Orchester.

5,86 € (11,95 €) *
Image Sinfonien 102+103
Die Symphonie Nr. 102 komponierte Haydn um die Jahreswende 1794/95 im Rahmen seiner zweiten Londoner Reise. Es war die erste Sinfonie für die Konzertreihe der „Opera Concerts‘“. Die Uraufführung fand am 2. Februar 1795 im King´s Theatre in London statt. Die Symphonie Nr. 103 dürfte die bekanntere bzw. populärere sein, da es sich um diejenige mit dem berühmten „Paukenwirbel“ handelt. Sie ist Haydns vorletzte Symphonie und wurde ebenfalls 1795 im King’s Theatre in London uraufgeführt. OehmsClassics präsentiert hier eine Studioeinspielung mit dem Mozarteumorchester Salzburg unter Ivor Bolton aus dem Mai 2011.

5,86 € (11,95 €) *
Image 8 Jahreszeiten
Acht Jahreszeiten mit Musik von Antonio Vivaldi und Astor Piazzolla: Zwei programmatische Kompositionen zum selben Thema aus sehr unterschiedlichen Epochen und Genres gilt es zu erkunden und gegenüberzustellen - zwei mal Vier Jahreszeiten, italienischer Barock und argentinischer Tango, und das ist noch nicht alles: Das „Duo ViA!“ mit Sinn Yang an der Violine und Harald Oeler am Akkordeon spielen aufgrund des spärlichen Repertoires für diese Besetzung selbstverständlich Transkriptionen, die Harald Oeler für das Duo geschrieben hat. Die gegenüber einem Kammerorchester so kleine Besetzung ermöglicht den beiden Künstlern eine große Gestaltungsfreiheit und eine enorme Bandbreite des Klangs. Momente intimer Stille kontrastieren mit einer farbigen Klangfülle von nahezu orchestraler Qualität, die durch die virtuose Nutzung des Akkordeons möglich wird.
Durch das Nebeneinander der einzelnen „stagiones“ bzw. „portenas“ wird deutlich, was Vivaldi und Piazzolla gemeinsam hatten: sie gingen beide klanglich und harmonisch weit über das zu ihrer Zeit Übliche hinaus. Das macht vielleicht die Intensität und einzigartige Stimmung der „Acht Jahreszeiten“ aus.

4,95 € (11,95 €) *
Image Lieder ohne Worte/Phantasie/Etüden
Dies ist meine erste CD, bei der ich mit mir vom ersten bis zum letzten Ton zufrieden, gar glücklich bin“ – das sagt Bernd Glemser über die vorliegende fünfte CD, die er für OehmsClassics aufgenommen hat. Als junger Pianist fuhr Glemser bis 1987 durch die ganze Welt und brach unbewusst einen Rekord, der seit 1890 einsam zu Buche steht: Er gewann 17 Wettbewerbe und Spezialpreise in Folge. (u.a. Busoni, Callas, Cortot, Montréal, Rubinstein, Sidney, Tschaikowsky und zuletzt den ARD-Musikwettbewerb). Mit einer außergewöhnlichen Bandbreite des Repertoires, das vom Barock bis zur Moderne reicht, zählt Bernd Glemser heute zur internationalen Pianistenelite.
Ihm wird nicht nur eine atemberaubende Virtuosität, sondern höchste poetische Sensibilität attestiert. Die neue Mendelssohn-CD ist entsprechend außerordentlich gut gelungen – aufgenommen im Juni 2012 in bewährter Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk in München.

5,86 € (11,95 €) *
Image Sinfonie 1
OehmsClassics präsentiert mit der vorliegenden CD die „Linzer Fassung“ der 1. Symphonie von Anton Bruckner. Sie ist damit Teil des Zyklus‘ mit dem Mozarteumorchester Salzburg unter Ivor Bolton. In diesem Zyklus gibt es bereits die Symphonien 3, 4, 6, 7 und 9. Es handelt sich dabei um einen Live-Mitschnitt aus dem Großen Festspielhaus in Salzburg vom Oktober 2013.

5,86 € (11,95 €) *
Image Die Letzten Dinge
Das Mozarteumorchester Salzburg widmet sich mit dieser CD einem „vergessenen Meister“. In Louis Spohrs Oratorium „Die letzten Dinge“ geht es in drastischen und rätselhaften Bildern der Johannes-Apokalypse um Grundfragen der Menschheit, um Gerechtigkeit, Verantwortung und Erlösung. Das Werk war kurz nach seiner Uraufführung das, was man einen Welterfolg nennen kann. Seit dem Spohr-Jahr 2009 ist es auf die Podien in aller Welt zurückgekehrt und erklang am 06. Juni 2013 glanzvoll in Salzburg. OehmsClassics präsentiert hier eine Live-Aufnahme dieses Konzertes aus dem Mozarteum.

5,86 € (11,95 €) *
Image Lieder ohne Worte
Michael Endres war über viele Jahre Klavierpartner des legendären Baritons Hermann Prey und trat u.a. in der Berliner Philharmonie, im Wiener Musikverein und in der Suntory Hall in Tokio auf. Für OehmsClassics hat er bisher Schumann, Schubert, Weber und Gershwin aufgenommen. An Endres begeistert immer wieder die Bescheidenheit, die Demut gegenüber dem Werk, mit der er seine Interpretationen erarbeitet. Das ist gerade bei einem Repertoire wie Mendelssohns beliebten Liedern ohne Worte vorbildlich. Eine Doppel-CD-Aufnahme mit exemplarischem Charakter!

10,56 € (24,95 €) *
Image Diabelli-Variationen op.120/+
5,86 € (11,95 €) *
Image Musik Für Die Felsenreitschule
4,95 € (11,95 €) *
Image Deutsche Volkslieder
4,95 € (11,95 €) *
Image Violinkonzert 4/Sinfonie 25
5,86 € (11,95 €) *
Image Concertos For Piano & Orchestra
8,91 € (16,95 €) *
Image Sinfonie 5/6 Pastorale
8,91 € (16,95 €) *
Image Sinfonien 7 & 8
8,91 € (16,95 €) *
Image Sinfonie 9
5,86 € (11,95 €) *
Image Sinfonien 60,88 & 96
4,95 € (11,95 €) *
Image Sinfonie 9 Aus Der Neuen
5,86 € (11,95 €) *
Image Vesperae.Barockvespern In Stift
Musik von Stift Heiligenkreuz im Wienerwald wurde vor einigen Jahren weltberühmt: Die CD „Chant – Music for Paradise“, auf der Zisterziensermönche des Klosters gregorianische Choräle sangen, wurde ein internationaler Chart-Erfolg.
Auf dieser CD steht nun weniger der esoterische Aspekt kontemplativer sakraler Vokalmusik im Vordergrund, sondern vielmehr die Kraft liturgisch gebundener Vokal- und Instrumentalwerke des Barockzeitalters. Durchaus bedeutende Kompositionen schuf nämlich ein Mitbruder des Klosters bereits im 17. Jahrhundert, er veröffentlichte sie u.a. in der Sammlung „Cultus Harmonicus“. Aus den Werken Pater Alberich Mazaks lässt sich auch die musikalische Gestalt einer barocken Messliturgie an Stift Heiligenkreuz ablesen, die für diese CD ergänzt wurde durch Stücke weiterer Komponisten des 17. Jahrhunderts. Federführend hierfür ist das Ensemble dolce risonanza, dessen Gründer und Leiter Florian Wieninger eine Vesper zum Hochfest der Kreuzerhöhung (Exaltatione Sanctae Crucis, 14. September), rekonstruierte. So bietet diese CD vielfältige Wege der Annäherung: Feiern Sie gemeinsam mit dem Ensemble dolce risonanza sowie den Mönchen von Stift Heiligenkreuz eine festliche Vesper und entdecken Sie gleichzeitig bisher fast unbekannte Werke eines österreichischen Komponisten, die in der Bibliothek von Stift Heiligenkreuz gehütet werden.

4,95 € (13,95 €) *
Image Der Rose Pilgerfahrt/Requiem
Mit den beiden selten gespielten Werken von Robert Schumann stellt sich Christoph Spering bei OehmsClassics vor. Mit Hintergründen und Geheimnissen der Musikgeschichte und durch anschauliche und humorige Vermittlung begeistert er sein Publikum vor allem in den Gesprächskonzerten in Köln und schafft es, den Bogen zwischen Unterhaltung und Bildung auf ansprechendem Niveau zu spannen. OehmsClassics freut sich über diese Zusammenarbeit und blickt auch mit Spannung auf die zweite Veröffentlichung in diesem Jahr: die von Richard Wagner bearbeitete Fassung von Glucks Iphigenie in Aulis.

13,41 € (26,95 €) *
Image Don Juan/Symphonie f-moll op.12
Don Juan ist die zweite Sinfonische Dichtung von Richard Strauss – inspiriert durch das dramatische Gedicht von Nikolaus Lenau. Als zweites Werk auf dieser CD findet sich die Symphonie f-Moll (eigentlich Nr. 2), die 1884 in New York uraufgeführt wurde. Sebastian Weigle und das Frankfurter Opern- und Museumsorchester beweisen auf's Neue, dass sie mehr sind als nur hervorragende Opernbegleiter. Auch ihr sinfonischer Strauss ist kraftstrotzend und vital.

6,67 € (13,95 €) *
Image Lotario Highlights
8,91 € (13,95 €) *
Image Winterreise
2,49 € (4,95 €) *
Image Die Jahreszeiten
13,41 € (26,95 €) *
Image Mathis Der Maler
20,67 € (33,95 €) *
Image Der Revisor
16,45 € (26,95 €) *
Image Lulu
16,45 € (26,95 €) *
Image Il Trovatore
16,45 € (26,95 €) *
Image L'Oracolo
8,91 € (13,95 €) *
Image Iphigenia in Aulis
Während der Konzert- und Opernbetrieb Wagners Opern in immer neuen Facetten wiederholt, hat sich Christoph Spering anlässlich der Gluck- und Wagner- Jahre 2013/14 für anderes interessiert. „Iphigénie in Aulis“ ist die erste von sechs Opern, die Christoph Willibald Gluck mit der Pariser Operndirektion vereinbart hatte. Die Pariser Zeit Glucks war eine Zeit des heftigen öffentlichen Streits zwischen Anhängern der italienischen und der französischen Oper, wobei die „Franzosen“ den Reformierer Gluck als ihren Vertreter vereinnahmten.
Der Opernreformierer Wagner bearbeitete die Gluck-Oper „Iphigenia in Aulis“ und brachte seine Fassung am 24. Februar 1847 an der Königlichen Hofoper in Dresden zur Uraufführung. Jetzt hat Christoph Spering sie mit einem hervorragenden Ensemble neu eingespielt.

16,45 € (26,95 €) *
Image Medea
16,45 € (26,95 €) *
Image Doktor Faust
Mit Ferruccio Busonis „Doktor Faust“ erscheint erstmals eine Opernproduktion der Bayerischen Staatsoper bei OehmsClassics. „Doktor Faust“ gilt als Busonis zentrales Werk, auf das er sich lange vorbereitet hatte, bevor er jahrelang daran arbeitete. Auch das Libretto stammt aus der Feder von Busoni. Trotz des langen Arbeitsprozesses gelang es ihm nicht, „Doktor Faust“ zu vollenden, als er am 27. Juli 1924 starb. Die Live-Aufnahme der Münchner Erstaufführung in der vom Komponisten hinterlassenen, unvollendeten Form entstand bei den Opernfestspielen 2008. In der Titelpartie ist Wolfang Koch zu hören, der in diesem Jahr in Bayreuth den Wotan im Jubiläums-Ring singen wird. Eine gehörige Portion Aufmerksamkeit ist dem Sänger dadurch sicher, die neue CD könnte also zu kaum einem günstigeren Zeitpunkt erscheinen.

27,42 € (39,95 €) *
Image Oberto
Der Beitrag zum Verdi-Jahr 2013 von OehmsClassics ist ein Mitschnitt der drei konzertanten Aufführungen aus dem Stadttheater Gießen vom Dezember 2012. Am Pult stand damals der GMD Michael Hofstetter höchstpersönlich und sorgte für einen hochdramatischen, idealen Verdi-Klang.

16,45 € (26,95 €) *
Image Jenufa
Eine überragende Iris Vermillion als Küsterin und ein glänzend aufspielendes Orchester unter der Leitung von Dirk Kaftan: das sind nur einige der Zutaten für die erste Koproduktion von OehmsClassics und der Oper Graz. Janáceks Jenufa wird hier auch ohne die visuelle Komponente zum Psychokrimi.


16,45 € (26,95 €) *
Image Jolanthe
Die Uraufführungen von "Jolanthe" und "Der Nussknacker" fanden am 18. Dezember 1892 im St. Petersburger Mariinski-Theater statt. „Die Ausführung beider“, schrieb der Komponist tags darauf an seinen Bruder Anatoly, „war großartig, und die des Balletts wohl zu großartig – der Glanz ermüdete die Augen.“ Gustav Mahler dirigierte bereits am 3. Januar 1893 in Hamburg die erste Aufführung des Operneinakters außerhalb Russlands und brachte Jolanthe am 22. März 1900 auch als Wiener Erstaufführung zu Gehör. Dmitry Kitajenko, seit seinem Tschaikowsky-Sinfonienzyklus für das Label OehmsClassics ein als "Referenz" für das Werk des russischen Musikstammvaters gehandelter Dirigent, führte "Jolanthe" in Köln in einer Zusammenarbeit zwischen Gürzenich-Orchester und Oper Köln auf. Die Aufführung war ein Triumph und liegt nun als Live-Mitschnitt in einer gleichermaßen attraktiven wie repräsentativen Klapp-Box vor.

16,45 € (26,95 €) *
* Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Mein Konto
Mein Warenkorb: 0 artikel